EZB Runter mit dem Leitzins


Vor dem Hintergrund der rückläufigen Teuerung und der schwachen Konjunktur in der Eurozone ermäßigten die Währungshüter ihren wichtigsten Zinssatz um 0,5 Punkte auf 2,0 Prozent.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Leitzinsen deutlich um 0,5 Prozentpunkte gesenkt. Damit verringert sich der wichtigste Zins zur Versorgung der Kreditwirtschaft mit Zentralbankgeld auf 2,0 Prozent. Dies teilte die Notenbank im Anschluss an die Sitzung des EZB-Rates am Donnerstag in Frankfurt mit.

Eine Lockerung der Geldpolitik war von den meisten Experten in der Kreditwirtschaft erwartet worden. EZB-Präsident Wim Duisenberg will am Nachmittag auf einer Pressekonferenz die Gründe für die Entscheidung erläutern.

Ausreichend Luft vorhanden

Angesichts der rückläufigen Teurungsrate und der Konjunkturflaute in Euroland hatte die Notenbank ausreichend Luft für eine Zinssenkung. Volkswirte, die europäischen Finanzminister und der DGB hatten die Währungshüter daher zu einem großen Schritt um 0,5 Punkte aufgefordert. Zuletzt hatte der EZB-Rat Anfang März den wichtigsten Leitzins um 0,25 auf 2,50 Prozent reduziert.

Chronologie

Nachfolgend die Zinsschritte der Notenbank seit dem Höchststand im Jahr 2000:

Datum der EntscheidungZinsschritt (in Prozentpunkten)wichtigster Zinssatz (in Prozent)
05.10.20000,254,75
10.05.2001-0,254,5
30.08.2001-0,254,25
17.09.2001-0,53,75
08.11.2001-0,53,25
05.12.2002-0,52,75
06.03.2003-0,252,5
05.06.2003-0,52
DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker