HOME

FLAUTE: Geldmarktfonds als Alternative

Angesichts der anhaltenden Börsenflaute suchen immer mehr Privatanleger nach Alternativen zu Aktienanlagen. Wer sein Geld nur zwischenparken will, ist bei Geldmarktfonds richtig.

Wollen Investoren ihr Geld ohne großes Risiko nur zwischenparken, um bei einem Aufschwung an den Märkten sofort wieder dabei zu sein, kann ein Geldmarktfonds die richtige Anlage sein. Bei Geldmarktpapieren handelt es sich um variabel oder fest verzinsliche Papiere mit einer Laufzeit von höchsten zwölf Monaten.

Geld sofort verfügbar

»Wer sich vom Börsenalltag freischwimmen möchte, liegt mit Geldmarktfonds richtig«, lautet die Einschätzung der Experten von Stiftung Warentest im »Finanztest Spezial Fondsanalyse«. Die Kombination aus geringem Risiko und sofortiger Verfügbarkeit des Geldes erfüllen nach Einschätzung der Experten allerdings nur Geldmarktfonds, die in Euro-Papiere investieren.

Geldmarktfonds in Euro gut

Geldmarktfonds, die in Dollar-Papieren anlegten, sind dagegen eher eine Möglichkeit zur Währungsspekulation. Zwar bescherten US-Geldmarktfonds den Anlegern den Angaben zufolge in den vergangenen drei Jahren bis zu 14,6 Prozent Wertzuwachs jährlich. Bei Geldmarktfonds auf Euro-Basis waren es dagegen bestenfalls 4,1 Prozent jährlich. In den vergangenen Monaten hat aber der etwas stärkere Euro die US-Geldmarktfonds kurzfristig ins Minus getrieben.

Themen in diesem Artikel