HOME

Neue Notenbank-Präsidentin: Yellen soll am 6. Januar zur Fed-Chefin gekürt werden

Janet Yellen wird in die Fußstapfen von Ben Bernanke und Paul Volcker treten. Die US-Notenbank Fed soll damit erstmals in ihrer 100-jährigen Geschichte von einer Frau geleitet werden.

Fed-Vizechefin Janet Yellen soll am 6. Januar zur neuen Präsidentin der US-Notenbank gekürt werden. Die entscheidende Abstimmung im Senat sei für Montag angesetzt worden, teilte ein Vertreter des Oberhauses am Donnerstag mit. Yellen war von Präsident Barack Obama nominiert worden und muss vom Senat bestätigt werden, wo seine Demokraten die Mehrheit haben. Ihre Ernennung gilt als sicher. Sie würde damit als erste Frau die Fed leiten. Die Federal Reserve wird bis zum 31. Januar noch von Ben Bernanke geführt, dessen zweite Amtszeit am 31. Januar ausläuft und der kein drittes Mal antreten will.

Yellen hat wenig politische Gegner - sie genießt nicht nur bei Obamas Demokraten einen exzellenten Ruf, sondern auch bei den oppositionellen Republikanern. Seit den 70er Jahren arbeitete die Ökonomin immer wieder für die Fed in Washington. Sie war später auch Chefin der Notenbank in San Francisco. Zwischendurch beriet sie den damaligen US-Präsidenten Bill Clinton.

Die 67-Jährige ist eine anerkannte Ökonomin, die sich intensiv mit Theorien der Geldpolitik befasste. Sie studierte in Yale und lehrte mehr als ein Jahrzehnt in Berkeley. Von 1994 bis 1997 gehörte sie erstmals der Fed-Spitze an. Sie trug wesentlich dazu bei, die Kommunikation der Notenbank mit den Finanzmärkten klarer und präziser zu machen.

ivi/Reuters / Reuters