HOME

Pfandleihe: Diskretion ist Ehrensache

Wann sich der Gang zum Pfandhaus lohnt und worauf Sie achten müssen, wenn Sie Wertgegenstände beleihen lassen.

Was wird beliehen?

Schmuck jeder Art, Uhren, Münzen und Medaillen, Gold und Platin, Tafelsilber, Camcorder, Fotoausrüstungen - alles, was Wert hat und transportabel ist. Manche Leihhäuser nehmen an, was andere ablehnen: Kraftfahrzeuge oder Kunstgegenstände zum Beispiel, Briefmarken oder wertvolle Koffer. Technisches Gerät muss vorführbar und komplett sein - mit Zubehör und Bedienungsanleitungen.

Was bekomme ich für mein Pfand?

Ein Drittel bis zur Hälfte des Zeitwerts, nicht des Einkaufswerts. Das heißt: eine Summe, für die das Pfand (wenn es nicht ausgelöst wird) weiterverkauft werden kann. Der Pfandleiher wird diese Summe möglichst genau - nicht zu niedrig und nicht zu hoch - taxieren, weil er an Zinsen und Gebühren verdient und nicht am Weiterverkauf.

Was kostet ein Pfandkredit?

Zinsen von einem Prozent und eine gesetzlich festgelegte Bearbeitungsgebühr pro Monat - für sachgemäße und sichere Aufbewahrung und die Versicherungskosten. Beispiel: Ein Kredit über 100 Euro kostet 1 Euro Zinsen und eine Gebühr von 2,50 Euro. Lösen Sie Ihr Eigentum innerhalb des ersten Monats wieder aus, zahlen Sie 103,50 Euro.

Was ist ein Pfandleihvertrag?

Der Vertrag wird abgeschlossen, wenn Sie sich ausgewiesen haben (mit Personalausweis oder Reisepass) und mit dem angebotenen Darlehensbetrag einverstanden sind. Für Ihr Pfand bekommen Sie einen Pfandschein, mit dem Sie es innerhalb von drei, bei einzelnen Leihhäusern auch vier Monaten wieder auslösen können. Wichtig: Notieren Sie sich unbedingt den Stichtag für die Auslösung, damit Ihr Pfand (ab dem 5. Monat) nicht versteigert werden muss. Zwar informieren viele Leihhäuser ihre Kunden mit der gebotenen Diskretion über den Ablauf dieser Frist, ein Rechtsanspruch darauf besteht allerdings nicht.

Was passiert, wenn ich mein Pfand innerhalb der Frist nicht auslösen kann?

Dann können Sie verlängern - nochmals um drei beziehungsweise vier Monate. Sie zahlen lediglich die angelaufenen Zinsen und Gebühren und schließen einen neuen Vertrag ab. Vorsicht: Vor allem bei technischem Gerät (Wertverfall!) kann eine niedrigere Darlehenssumme festgesetzt werden.

Und wenn ich nicht verlängere?

Muss der Pfandleiher Ihr Pfand nach gesetzlich festgelegter Frist versteigern lassen. Diese Auktionen werden vorher in einer lokalen Tageszeitung (mit Angabe des Pfandhausbetriebes und der entsprechenden Pfandnummern) bekannt gegeben. Nach einer solchen Versteigerung haben Sie das Recht, beim Leihhaus nachzufragen, wie hoch der Erlös für Ihr Pfand gewesen ist. Falls er die Summe Ihres Kredits (plus Zinsen, Gebühren und Versteigerungskostenanteil) übersteigt, steht der Rest Ihnen zu. Holen Sie diesen Restbetrag nicht ab, muss ihn der Pfandleiher nach zwei Jahren ans Finanzamt überweisen.

Wann ist ein Pfandkredit empfehlenswert?

Nur wenn Sie kurzfristig Geld brauchen. Wenn Sie jedoch längerfristig klamm sein werden, nehmen Sie lieber ein Darlehen bei einer Bank auf. Oder verkaufen den Wertgegenstand an einen Gebrauchtwarenhändler. Damit Sie dort nicht übers Ohr gehauen werden, beleihen Sie das Stück vorher für kurze Zeit im Pfandhaus: Das hier taxierte Pfanddarlehen sollte den späteren Verkaufspreis keinesfalls unterschreiten.

print
Themen in diesem Artikel