HOME

Abschied aus Wales: Kate sagt Tschüss auf Anglesey

Zwei Jahre lebten William und Kate weitgehend unbehelligt auf der kleinen walisischen Insel Anglesey. Zum Dank für die Diskretion verabschiedet sich das Paar jetzt persönlich von seinen Nachbarn.

Von Catrin Bartenbach

Heute Mittag, kurz vor 13 Uhr: Über Twitter verbreiten sich die ersten Gerüchte, dass die Herzogin von Cambridge ihren Mann spontan begleiten wird zu seinem letzten offiziellen Termin auf der kleinen walisischen Insel Anglesey, wo er die letzten drei Jahre als Rettungshubschrauberpilot stationiert war.

Die Aufregung ist groß, kommt sie wirklich, was wird sie anhaben, bringt sie gar Baby George mit? Es wird sogar ein Link zum Live Stream der Nachrichtenagentur Reuters angeboten, über den man den bisher eher weniger bekannten "Ring O' Fire Anglesey Coastal Ultra Marathon" verfolgen kann. Den Beginn soll laut Hofkalender #link;www.stern.de/lifestyle/prinz-william-90247853t.html;William# einläuten. Das ist in diesem Falle wörtlich zu nehmen, statt mit einem Startschuss wird der Wettbewerb traditionell mit dem Schwingen einer Glocke gestartet.

Gegen 13.30 Uhr kommen sie tatsächlich zu zweit im Royal Range Rover an, sportlich-elegant gewandet. Er im blauen Pulli mit hellblauem Hemd darunter (aber wen interessiert das schon?), sie im flaschengrünen Ralph Lauren-Blazer, gemusterten Zara-Seidentop und schwarzen Skinny Jeans, rank und schlank, als hätte es den Babybauch nie gegeben. Unter den Einheimischen wird getuschelt, sie habe in den kaum sechs Wochen seit der Geburt des Sohnes ihre mädchenhafte Figur durch Rückbildungs-Yoga und lange Spaziergänge mit Hund Lupo wiedergewonnen.

Dank für Diskretion und Gastfreundschaft

Freundlich und entspannt wie gewohnt plaudert Kate mit den Umstehenden, sie hatte vor allem deswegen zu diesem Termin mitkommen wollen, um den Bewohnern der Insel für ihre Gastfreundschaft und Diskretion zu danken während der letzten beiden Jahre, in denen sie mit William auf der Insel fast wie ein normales frisch verheiratetes Paar hatte leben können.

Ein Marathonteilnehmer fragt nach Baby George, sie versichert, er schlafe gerade, deshalb habe sie von zu Hause weg gekonnt. Sie verrät sogar, dass es Oma Carole Middleton ist, die über den Dritten in der britischen Thronfolge wacht, während Antonella Fresolone, die kürzlich aus dem Buckingham Palace weg engagierte Haushälterin der Cambridges, wohl nebenher schon mal eifrig Umzugskisten packt.

Paar kehrt im September nach London zurück

Denn im September endet Williams Stationierung auf Anglesey, er kehrt zurück in die Household Cavalry der Armee nach London, wo er Granny und Vaterland wie bereits bis 2006 als berittener Gardeoffizier dienen wird, aber auch auf so flexible Dienstzeiten hoffen kann, dass für royale Repräsentationspflichten genug Zeit bleibt.

Praktischerweise wird ihm der Weg zur Arbeit auch nicht lang werden: Die Kaserne seines Regiments liegt im Stadtteil Knightsbridge, nur fünf Minuten vom neuen Heim im Kensington Palast entfernt - allerdings mit dem Royal Range Rover, nicht im Marathon-Dauerlauf.

  • Catrin Bartenbach
    Catrin Bartenbach