HOME

Stern Logo Ratgeber Scheidung

Linkliste: Die besten Seiten im Netz

Bei einer Scheidung sind Sie nicht auf sich allein gestellt. Behörden, kirchliche Institutionen und Selbsthilfevereine stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wenn Sie wissen, dass es sie gibt. Aus diesem Grund haben wir die besten Links zum Thema Scheidung für Sie zusammengestellt.

Im Internet können Sie Menschen finden, die sich in derselben Situation befinden

Im Internet können Sie Menschen finden, die sich in derselben Situation befinden

Familie und Freunde sind wichtig, wenn Sie sich scheiden lassen und einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Aber manchmal ist es auch wichtig, mit Unparteiischen über Ihre Situation zu sprechen. Die folgenden Links helfen Ihnen bei der Suche.

Mediation ist ein freiwilliges Verfahren, in dem die Konfliktpartner mit Hilfe einer neutralen Person im direkten Gespräch miteinander eigene Entscheidungen entwickeln und verbindlich beschließen. Die Webseite der Bundes-Arbeitsgemeinschaft für Familien-Mediation e.V., kurz BAFM, informiert über Informationsveranstaltungen, empfiehlt Fachliteratur und bietet eine Suche für Mediatoren in der eigenen Umgebung an.

Der Verein Hilfe bei Trennung und Scheidung e.V. befasst sich in erster Linie mit den psychischen Problemen, die eine Scheidung mit sich bringt. Nach eigenen Angaben will der Verein außerdem Menschen mit Problemen in der Partnerschaft und/oder mit den Kindern zu den im Landkreis ansässigen Beratungsstellen vermitteln. Die Tabellen für Unterhaltszahlungen und Scheidungskosten sind umfangreich und leicht verständlich.

Ein sehr ausführlichen Artikel zu den verschiedenen Scheidungsphasen hat der Familienforscher Martin Textor zusammengestellt. Textor veröffentlichte mehr als 30 Fachbücher als Autor oder (Mit-) Herausgeber, über 400 Artikel in Fachzeitschriften, wissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern.

Das Familienhandbuch des Staatsinstituts für Frühpädagogik führt in der Online-Ausgabe auch eine ausführliche Rubrik zum Thema Scheidung . Der Fokus liegt allerdings auf Problemen, die bei Scheidungen mit Kindern auftreten.

dis
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(