HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000135272 Gast

Gibt es Spätfolgen einer Grippe?

Ich habe seit einigen Monaten dauerhaft schnupfen bin müde und schlapp. War die Woche bei meinem Arzt der mich zum Radiologen und und Blut nehmen geschickt hat. Nun hab ich wegen spätfolgen Angst
Antworten (9)
Kakman
Die schlimmste Spätfolge ist, wenn man beginnt,
solche Fragen zu stellen.
dschinn
Wenn der Radiologe Dr. Macintyre war, dann sollte doch nun alles klar sein?
Fiete11
Wer weiß, ob das überhaupt eine Grippe war/ist.
Matthew
Was sollen die Spekulationen?
Gast war beim Radiologen und beim Internisten, oder geht dort noch hin und die klären, was es ist und was zu tun ist.
Genau so ist das richtig und sinnvoll.
Alles Andere ist Unfug.
Hefe
Es kann sein, dass Du noch einige Zeit nach einer Grippe müde und schlapp bist. Ist mir selbst passiert. Schnupfen gehört nicht unbedingt dazu. Warte die Ergebnisse ab.
Finkel34
Mach dich mal noch nicht verrückt, das kann alles mögliche sein. Es muss nicht immer was ernstes sein. Allerdings muss man aufpassen und sollte eine Grippe nicht verschleppen bzw. zu früh aufhören sich zu schonen. Meine Schwester hat sich nicht richtig auskuriert, wollte nicht krank zu Hause bleiben und ging zur Arbeit. Es war ja "kurz vor ihrem Urlaub" und den wollte sie dann nutzen sich zu erholen. Einige Tage später lag sie dann mit einer Herzmuskelentzündung im KH. LG, Uwe
juliettehagen
Ich glaube nicht, dass es da Spätfolgen geben wird. In den Wintermonaten kommt es gerne mal vor, dass man sich schlapp und kränklich fühlt. Unter Anderem hängt das mit dem Vitamin D Spiegel zusammen. Im Winter scheint die Sonne weniger lang und weniger stark und dadurch kannst du deinen Vitamin D Spiegel auch weniger stark "aufladen".
Sternie79
Ob es nur eine Erkältung ist oder Grippe, es kommt nie allein und man trägt schon so einiges in sich, verschleppt man also einfache Erkältung kommt es zu bakteriellen Infektion und da hilft keiner mehr, dafür gibt es keine Verlaufskontrollen und keine Therapie ( in CZ, SK und anderen modernen Ländern schon ), ausser man kippt um mit ner Lungenentzündung, aber bei Chlamydia Pneumoniae ist diese atypisch und wird selten erkannt und meistens sind es auch die Chlamydien die dann aktiv werden, bleibt gerne chronische falls man versucht es mit Beta Lactam Antibiotika wie Penicillin G / Amoxicillin etc. zu behandeln. Habe ich so auch auf Wikipedia ergänzt und belegt.
Gerne können sie sich für ca 80 EUR Antikörper auf Cpn testen lassen, IgA ist akut, IgG langfrisstig erhöht= chronisch.
Im Blutbild ist der Ferritin Wert meist unter 30 ( Immunreaktion entziehen des Eisens ), wenn sonst keine Ursache, ist es dann Anämie bei Infektionen ( daher die Müdigkeit, Schäche, Blässe ), da darf man kein Eisen nachwerfen sondern die Grunderkrankung behandeln.
JoannaMathews
Willst du ein Mädchen zum Sex treffen? Dann zu dir hier - cool-girls.online