Sportartikel Adidas-Salomon rechnet auch 2003 mit Wachstum

Der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller Adidas-Salomon erwartet trotz anhaltender Konsumflaute auch 2003 einen kräftigen Gewinnanstieg.

Der Jahresüberschuss werde um zehn bis 15 Prozent steigen, teilte das Unternehmen am Dienstag im fränkischen Herzogenaurach mit. Der Konzernumsatz soll im laufenden Jahr um rund fünf Prozent wachsen.Adidas-Chef Herbert Hainer erklärte dazu, das Unternehmen erwarte in den Schlüsselmärkten Nordamerika und Asien ein prozentual zweistelliges Umsatzwachstum.

Weitere Erlössteigerung geplant

Weltweit wolle Adidas in den kommenden drei bis fünf Jahren zudem seine Erlöse um etwa drei bis fünf Prozent jährlich steigern. "Wir haben eine Guideline gegeben, die vorsieht, dass wir den Umsatz mittelfristig jährlich um drei bis fünf Prozent steigern können." Unter mittelfristig verstehe Adidas drei bis fünf Jahre, fügte Hainer hinzu. Der Jahresüberschuss werde dabei in den kommenden drei bis fünf Jahren jeweils prozentual zweistellig wachsen.

Überall Zugewinne

Adidas-Salomon hatte im vergangenen Jahr vor allem wegen starker Zuwächse in Nordamerika und Europa seinen Konzerngewinn um zehn Prozent auf 229 (2001: 208) Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz wuchs dank großer Zugewinne der Marke Adidas und der Golfmarke Taylormade auf über 6,5 (6,1) Milliarden Euro. Der Auftragsbestand im Konzern habe Ende 2002 bereinigt um Währungseffekte 14 Prozent höher gelegen als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker