HOME

Immobilienmarkt: Ein Haus für zwei Pfund - mitten in London

Zwei Minuten von der Themse entfernt, zwei Schlafzimmer, zwei Etagen und das Ganze für nur zwei Pfund. In London wird derzeit ein Haus im Wert von 285.000 Pfund (rund 320.000 Euro) verlost.

Immobilie in London: Eine Britin verlost ihr Haus für zwei Pfund

Zwei Etagen für Zwei Pfund: In London verlost eine Britin ihre Immobilie

Wer sein Haus verkaufen möchte, sucht sich meist einen Makler. So kann man es machen, muss es aber nicht. Zumindest in London. Dort hat sich eine Hauseigentümerin dazu entschieden, ihr Apartment zu verlosen. Zwei Zimmer, Wohnzimmer, Küche, Bad, ein kleiner Hof. Und das in einer Top-Lage: fußläufig zur Themse und zur Bahnstation. Kosten für ein Los: zwei Pfund (umgerechnet etwa 2,25 Euro). Für die Aktion hat sie eigens eine Website eingerichtet. Noch bis zum 21. Dezember werden hierüber Lose verkauft.

Frust über Makler trieb die Besitzerin dazu

Sie habe es satt, dass die Immobilienmakler die Preise so drücken würden, sagte die Hauseigentümerin, eine nicht näher genannte Miss Page in einer Mitteilung. Diese Erfahrung hätte sie nämlich bereits zwei Mal machen müssen. Sechs Monate habe der Vertragsabschluss jeweils gedauert. Kurz vor der Unterschrift sei er jedesmal geplatzt. Miss Page nahm die Sache selbst in die Hand.

Außer zwei Pfund für das Los zu investieren, müssen Interessenten auf der Website noch eine Multiple-Choice-Frage beantworten: In welchem Bezirk liegt Woolwich? Für Londoner kein Problem. Der Stadtteil ist bekannt für seine militärische Vergangenheit. In unmittelbarer Nachbarschaft zu dem zum Verkauf stehenden Haus befindet sich das Gelände des "Royal Arsenal", einer seit den frühen 90er Jahren geschlossenen Munitionsfabrik, wo sich inzwischen viel kreatives Leben, Museen und Kneipen angesiedelt haben. Mehr als 30 Millionen Pfund investiert die Stadt derzeit in das Viertel, um es zu beleben.

Schon im Mai verloste eine Britin ihre Immobilie

Und diese Verlosung ist in Großbritannien nicht ungewöhnlich. Erst im Mai hatte die Britin Renu Qadri ihr Fünf-Zimmer-Haus inklusive Kronleuchter und Ledersofa verlost – für 3,75 Pfund je Los. Den britischen Behörden ging das jedoch zu weit. Sie sahen in der Verlosung ein illegales Glücksspiel und stoppten die Aktion. Denn der Gewinner der Lotterie hätte nicht das Haus, sondern den Geldbetrag gewonnen, mit dem er das Haus hätte erwerben können. Ein Schachzug, um weniger Steuern zahlen zu müssen.

England: Stadt baut Bushaltestelle direkt vor eine Haustür - Behördenirrsin
tyr
Themen in diesem Artikel