HOME

Finanzen: Geld in Immobilien anlegen: Hier macht sich Kaufen wirklich bezahlt

Immobilien sind als Wertanlage aktuell beliebt - dementsprechend steigen die Preise. Wo es sich lohnt, in Wohneigentum zu investieren, zeigt der aktuelle Wohnatlas 2018. 

In diesen Gegenden wird bei Immobilien mit einer Wertsteigerung gerechnet.

In diesen Gegenden wird bei Immobilien mit einer Wertsteigerung gerechnet. Erstaunlich viele Orte liegen in Bayern.

Gemeinsam mit dem Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) hat die ermittelt, in welchen Städten, Landkreisen und Regionen beim Immobilienkauf mit Wertzuwachs zu rechnen ist - und in welchen nicht.

Ganz vorne liegt dabei die kreisfreie Stadt Heilbronn. Der Preis pro Quadratmeter betrug 2017 durchschnittlich 2532 Euro pro Quadratmeter - innerhalb der Top Ten ein geringer Preis, wie die Grafik von Statista zeigt. Bis 2030 prognostizieren die Experten einen Wertzuwachs von 2,99 Prozent pro Jahr.

Wertverfall? Vor allem im Osten

Knapp dahinter liegt der Landkreis Erding mit einem Preis von 3996 Euro pro Quadratmeter und einer jährlichen Wertsteigerung von 2,24 Prozent.

Einen Wertverfall prognostiziert der Wohnatlas für viele Landkreise im Osten des Landes. Am größten ist dieser mit -5,52 Prozent in der Stadt Suhl im Süden Thüringens.

Klöster, Schlösser, Landhäuser: Warum Luxus-Anwesen in Spanien für Spottpreise angeboten werden



Statista