HOME

Steuern sparen: Schönheitsreparaturen fast zum Nulltarif

Lassen Mieter oder Selbstnutzer von Immobilien kleine Reparaturen oder Malerarbeiten von einem Unternehmen ausführen, können sie diese Ausgaben bis zu einer Höhe von 600 Euro im Jahr von der Steuer absetzen.

Lassen Mieter oder Selbstnutzer von Immobilien kleine Reparaturen oder Malerarbeiten ausführen, können sie diese Ausgaben bis zu 600 Euro im Jahr von der Steuer absetzen. Darauf macht der Landesverband Nordrhein-Westfalen im Ring Deutscher Makler (RDM) aufmerksam. Neben dem Streichen und Lackieren sowie Tapezieren von Wänden, Türen, Fenstern, Heizkörpern und Wandschränken zählen den Angaben zufolge auch Vorarbeiten wie das Zuspachteln von Löchern und Rissen zu den Arbeiten, die steuerlich geltend gemacht werden können.

Wie es weiter hieß, könne derjenige 20 Prozent der anfallenden Kosten direkt von der Steuer abziehen, der eine Firma mit den Arbeiten beauftrage. Anders als beim Werbungskostenabzug oder bei Sonderausgaben werde dabei nicht das zu versteuernde Einkommen gemindert, sondern unmittelbar die zu zahlende Einkommenssteuer reduziert. Lasse ein Mieter zum Beispiel seine Wohnung von einer Malerfirma für 3.000 Euro renovieren, dann könne er damit rechnen, dass ihm sein Finanzamt 600 Euro Einkommenssteuer erstattet. Der Steuererklärung müssten dazu die Handwerkerrechnung und ein Zahlungsbeleg beigefügt werden. Die Summe sei im Mantelbogen der Einkommenssteuer in Zeile 46 einzutragen.

Rechnung und Zahlungsnachweis nötig

Auf zwei Tatsachen weist der Ring Deutscher Makler besonders hin: Die Schönheitsreparaturen müssten auf jeden Fall von einer Firma ausgeführt werden und dürften nicht bar bezahlt werden. Um zu beweisen, dass das Geld überwiesen wurde, sei deshalb neben der Rechnung der Firma auch der Zahlungsnachweis beizulegen. Der Höchstbetrag von 600 Euro im Jahr ist den Angaben zufolge zudem haushaltsgebunden - auch wenn zwei Personen in einem Haushalt leben und getrennte Einkommenssteuererklärungen abgeben, kann nur einer der beiden die Reparaturkosten in seiner Erklärung angeben.

AP / AP