VG-Wort Pixel

Air Berlin In den roten Zahlen trotz erhöhtem Umsatz und Gewinn


Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin profitiert von einer anziehenden Nachfrage und hat so im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Trotzdem befindet sich der Lufthansa-Konkurrent nach auf Neun-Monats-Sicht in den roten Zahlen.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat sich im Sommergeschäft gut behauptet und ihren Gewinn ausgebaut. Das Nettoergebnis sei im dritten Quartal auf 135,9 Millionen Euro nach 95,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum gestiegen, teilte der Konzern am Sonntagabend mit. Air Berlin hat traditionell ein starkes Standbein im Ferienfluggeschäft und arbeitet mit vielen großen Reisekonzernen zusammen, die ihre Flüge bei dem Unternehmen einkaufen. Der Umsatz legte um 27,4 Prozent auf 1,241 Milliarden Euro zu. Erstmals in der Bilanz berücksichtigt wurde die österreichische Tochter Niki. Das operative Betriebsergebnis (Ebit) erhöhte sich im dritten Quartal auf 171,7 Millionen Euro nach 118 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Trotz des Gewinns im dritten Quartal befindet sich der Lufthansa-Konkurrent auf Neun-Monats-Sicht in den roten Zahlen. Von Januar bis September belief sich der Netto-Fehlbetrag auf 14,6 Millionen Euro nach einem Gewinn von 13,8 Millionen Euro im selben Zeitraum 2009. Das Ebit ging auf 44,8 Millionen Euro nach 48,3 Millionen Euro bei einem Umsatzanstieg von 13,7 Prozent auf rund 2,8 Milliarden Euro zurück. Im ersten Halbjahr litt die Fluggesellschaft unter den Auswirkungen des harten Winters mit zahlreichen Flugausfällen und den Belastungen durch die Aschewolke.

Am 18. November will Air Berlin Details zur Geschäftsentwicklung im dritten Quartal veröffentlichen.

Reuters/DPA DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker