HOME

Lauda will erneut für Air-Berlin-Tochter Niki bieten

Wien - Der frühere Formel-1-Rennfahrer Niki Lauda startet einen weiteren Versuch, die einst von ihm gegründete Fluggesellschaft Niki wieder zu übernehmen. Das sagte Lauda dem Handelsblatt. Im Fall der insolventen Air-Berlin-Tochter war vergangenen Woche in Österreich ein zweites Hauptinsolvenzverfahren eröffnet worden. Damit haben nach Angaben des Landgerichts Korneuburg neben dem britischen-spanischen Luftfahrtkonzern IAG auch die bisherigen Bieter Tuifly, der Reisekonzern Thomas Cook und Lauda eine neue Chance für ein Angebot. Die Frist dafür läuft bis zum 19. Januar.

Niki Lauda

Insolvente Fluggesellschaft

Lauda will erneut für Air-Berlin-Tochter Niki bieten

Air-Berlin-Herzen

«Sitzreihe als Heimkino»

Air-Berlin-Inventar kommt unter den Hammer

Bund hat erst 61 Millionen von Air Berlin zurückerhalten

Air Berlin

Überbrückungshilfen

Bund hat erst 61 Millionen von Air Berlin zurückerhalten

Niki hat zweites Konkursverfahren in Österreich beantragt

IAG will am Kauf festhalten

Niki bereitet sich trotz Insolvenzstreit auf Flugbetrieb vor

Urteil: Niki-Insolvenzverfahren sollte in Österreich laufen

Fluglinie Niki

Neue juristische Hürde

Niki-Belegschaft hofft weiter auf Rettung des Deals mit IAG

Easyjet-Erstflug ab Tegel - Angebot wächst

Easyjet startete seinen ersten innerdeutschen Flug von Tegel nach München

Nach Air-Berlin-Aus

Easyjet startet Großoffensive mit innerdeutschen Flügen

Wieder mehr Konkurrenz: Easyjet fliegt jetzt auch innerdeutsch

Easyjet startet in Berlin-Tegel

Easyjet-Maschine

Erster innerdeutscher Flug

Easyjet startet in Berlin-Tegel

Easyjet startet in Berlin-Tegel

Air-Berlin-Flugbegleiterin gibt Schokoherzen aus

Insolvente Airline

Air Berlin lässt Flugzeugsitze und Schokoherzen versteigern – und jeder kann mitbieten

Streit um Niki-Insolvenzverfahren

Beschwerde gegen Niki-Insolvenzverfahren geht ans Landgericht

Flughafen Tegel

Ein Minus gab es zuletzt 2004

Air-Berlin-Pleite stoppt Wachstum des Flughafens Tegel

Fluglinie Niki

Fluggastrechte-Portal

Beschwerde gegen Niki-Insolvenzverfahren in Deutschland

Streit um Niki-Insolvenzverfahren

Gerichtsbeschwerde bringt Verkauf von Ferienflieger Niki an IAG ins Wanken

Niki geht an IAG

Niki-Betriebsratschef begrüßt Kauf des Ferienfliegers durch britische IAG

Carsten Spohr

Fliegen ist oft «zu billig»

Lufthansa-Chef Spohr wehrt sich gegen Monopol-Vorwürfe

Fluglinie Niki

Zukunft gesichert

British-Airways-Mutter IAG erwirbt wesentliche Niki-Teile

Niki geht an den British-Airways-Mutterkonzern IAG

IAG erzielt Einigung über Übernahme von insolventem Ferienflieger Niki