HOME

Airline: Lufthansa erhöht die Ticketpreise - ab 2019 wird Fliegen teurer

Die Lufthansa steuer auf den zweithöchsten Jahresgewinn ihrer Geschichte zu. Dennoch will die Airline an der Preisschraube drehen. "Spätestens ab 2019", so der Lufthansachef Crasten Spohr, müssten sie Passagiere auf steigende Preise einstellen.

Lufthansa will Ticketpreise erhöhen

Lufthansa will Ticketpreise erhöhen

Picture Alliance

Deutschlands größte Fluggesellschaft Lufthansa erhöht die Preise: "Spätestens ab 2019" würden die "deutlich gestiegenen Treibstoffkosten" zu höheren Ticketpreisen führen, kündigte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Dienstag an. Der Konzern rechne allein in diesem Jahr mit einem Kostenanstieg von mehr als einer Milliarde Euro durch Treibstoffkosten und Sonderbelastungen durch Flugausfälle und Verspätungen. Im kommenden Jahr werde der zusätzliche Anstieg der Treibstoffkosten 900 Millionen Euro betragen.     

In den ersten neun Monaten des Jahres sank der Nettogewinn der Lufthansa um sechs Prozent im Vorjahresvergleich auf 1,74 Milliarden Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Neben den hohen Treibstoffkosten und den Kosten wegen Flugausfällen und Verspätungen schlugen demnach vor allem auch die Integrationskosten von Air Berlin bei der Billigtochter Eurowings zu Buche. Das Sommerquartal ist der wichtigste Gewinnbringer für Fluggesellschaften.    

Bei der Lufthansa sind in diesem Jahr bereits 18.000 Flüge ausgefallen, rechnerisch mehr als 60 pro Tag, wie kürzlich Vorstandsmitglied Harry Hohmeister gesagt hatte. Zusätzlich gab es zahlreiche Verspätungen. Lufthansa schiebt die Schuld zum Großteil auf Flugsicherung, Sicherheitskontrollen und Gepäckabfertigung. 

Lufthansa verfehlt Rekordergebnis nur leicht

Dennoch: Die Lufthansa steuert trotz des teuren Flugchaos im Sommer auf den zweithöchsten Jahresgewinn ihrer Geschichte zu. Sowohl das operative Ergebnis (bereinigtes Ebit) als auch der Nettogewinn dürften die Rekordwerte von 2017 in diesem Jahr nur leicht verfehlen, teilte der Dax-Konzern am Dienstag in Frankfurt mit. Bei den Plänen für 2019 tritt der Vorstand jedoch auf die Bremse, auch wegen der stark steigenden Kerosinpreise. Das Flugangebot soll im kommenden Sommer nur noch um 3,8 Prozent wachsen - etwa halb so stark wie für 2018 geplant. 

Im dritten Quartal steigerte die Lufthansa ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aufgrund veränderter Rechnungslegung nur um 1,5 Prozent auf 9,96 Milliarden Euro. Der operative Gewinn ging auch wegen Sonderkosten für die Integration der insolventen Air Berlin und der vielen Verspätungen und Flugausfälle im Sommer um elf Prozent auf 1,35 Milliarden Euro zurück. Der Überschuss sank um zehn Prozent auf 1,07 Milliarden Euro. Analysten hatten mit etwas höheren Ergebnissen gerechnet. 

Verkauf an Lufthansa: Von Mallorca bis Abu Dhabi: Aufstieg und Niedergang der Air Berlin
AFP / DPA

Wissenscommunity