HOME

Fluggesellschaft: Ende einer Ära - so lief der letzte Flug von Air Berlin

Mit einiger Verspätung landete der letzte Air-Berlin-Flug am Freitagabend in der Hauptstadt. Grund ist unter anderem die ungewöhnliche Abschiedszeremonie vor dem Start in München.

Verkauf an Lufthansa: Von Mallorca bis Abu Dhabi: Aufstieg und Niedergang der Air Berlin

Ein letztes Mal "Willkommen an Bord", ein letztes Mal Schokoladenherzen - der Abschied von der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fiel außergewöhnlich emotional aus. Um 21.35 Uhr sollte Flug AB6210 (mit dem zusätzlichen Rufzeichen BER4EVR) vom Münchener Franz-Josef-Strauß-Flughafen starten, doch erst rund eine Stunde später hob der Airbus A320 dann tatsächlich ab - sauer dürften die meisten Fluggäste deswegen nicht gewesen sein.

Der Grund für die Verspätung waren die bewegenden Abschiedsszenen auf dem Vorfeld des Flughafens in der bayrischen Landeshauptstadt: Dutzende Mitarbeiter vom Bodenpersonal versammelten sich vor der Maschine, um noch ein letztes Erinnerungsfoto an fast 40 Jahre Luftfahrtgeschichte zu schießen. Die Passagiere durften mit Edding-Stiften ihre letzten Grüße für die einst zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft an die Außenhaut des Airbus schreiben. 

Dutzende Mitarbeiter des Bodenpersonals versammelten sich in München, um den letzten Abflug einer Air-Berlin-Maschine zu sehen

"Die Airline mit Herz sagt Tschüss." - Dutzende Mitarbeiter des Bodenpersonals versammelten sich in München, um den letzten Abflug einer Air-Berlin-Maschine zu sehen.

Passagiere und Crew konnten Abschiedsgrüße auf die Außenhaut des Airbus schreiben

Passagiere und Crew konnten Abschiedsgrüße auf die Außenhaut des Airbus schreiben

Laut "Berliner Morgenpost" wurden die letzten Kunden der Airline vor dem Start aufgefordert, gemeinsam mit der Crew den Unternehmenssong zu singen und mit ihren Handys aus den Flugzeugfenstern zu leuchten. Als die Maschine losrollte, verabschiedete die Flughafenfeuerwehr den Flieger mit Wasserfontänen.

Letzter Air-Berlin-Flug drehte eine Ehrenrunde

Der Pilot des letzten Air-Berlin-Flugs flog über Berlin eine Abschiedsrunde, auf der Plattform Flightradar24 ist zu sehen, dass die Maschine in Herzform über der Hauptstadt kreiste. Ein Durchstartmanöver gab es nicht, stattdessen fuhr die Airbus noch eine Runde über das Flughafengelände. An Bord sei das Lied "Time To Say Goodbye" gespielt worden, berichtete ein Passagier auf Twitter. Auch in Berlin versprühte die Feuerwehr Wasser aus ihren Löschkanonen, von gleich vier Fahrzeugen aus.

Auf der Besucherterrasse des Flughafens in Tegel versammelten sich Tausende Schaulustige, auf dem hell erleuchteten Vorfeld nahmen Hunderte Flughafenmitarbeiter den Jet begeistert und wehmütig in Empfang. Eine Air-Berlin-Pilotin kommentierte die Aktion im Rundfunk Berlin-Brandenburg: "So etwas habe ich noch nie gesehen, das ist wunderschön. Aber auch sehr traurig."

Um kurz nach Mitternacht stellte die Cockpitcrew ein letztes Mal die Triebwerke ab.

Die Airline der (Schoko-)herzen ist Geschichte.

Verkauf an Lufthansa: Von Mallorca bis Abu Dhabi: Aufstieg und Niedergang der Air Berlin

Wissenscommunity