HOME

Moderatorin: "Muss doch keiner in der Hölle schmoren": Happy End bei Caroline Beil

Caroline Beil schäumte: Auf einem Flug von Berlin nach Köln ging ihr Kinderwagen verloren. Auf Instagram verwünschte sie das Personal der Fluglinie. Doch inzwischen hat sich alles zum Guten gewendet.

Caroline Beil auf Instagram

Caroline Beil ist glücklich: Ihr Kinderwagen ist wieder da.

So wütend hat man Caroline Beil selten erlebt: "Am Liebsten würd' ich losheulen", schrieb die TV-Moderatorin am Montag auf Instagram unter ein Foto, das sie mit ihrem zwei Monate alten Töchterchen Ava zeigt. Der Grund für den Ärger war ein Flug mit Air Berlin. Sie sei am Morgen für einen Job nach Köln geflogen, mit ihrem Baby, einem Kinderwagen und einer Maxi-Cosi-Sitzschale. "Das Flughafenpersonal hat mir vor dem Einstieg in den Flieger persönlich die zwei Sachen abgenommen, um sie angeblich in den Frachtraum zu bringen - aber leider sind sie bis jetzt verschwunden", schrieb sie empört unter Zuhilfenahme vieler Ausrufezeichen. Seit dem Morgen trage sie ihr Kind auf dem Arm herum, so Beil, die eine Verwünschung ausstieß: "Falls das Personal in Berlin die Sachen gestohlen haben sollte, mögen sie in der Hölle schmoren."

Einen Tag später sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. "Alles ist wieder gut!!! Entwarnung!", schrieb Beil am Mittwochnachmittag auf Instagram. Nach drei Tagen und unzähligen Telefonaten seien Kinderwagen und Maxi Cosi wieder aufgetaucht. Für die schlechten Wünsche in Richtung Flugpersonal entschuldigte sie sich zwar nicht, immerhin schlug sie versöhnliche Töne an: "Zum Glück muss nun doch keiner in der Hölle schmoren."

Caroline Beil auf Instagram:

Für ihre Dienstreise mit Baby musste Caroline Beil auf Instagram viel Kritik einstecken. "Da sollte man mit einem acht Wochen alten Säugling ja wohl auch lieber zu Hause bleiben anstatt in der Weltgeschichte herum zu fliegen", schrieb ein User unter ihr Posting von Montag. "Man muss natürlich bedenken, dass der Maxi Cosi nur abgenommen wurde, weil Sie es anscheinend für unnötig halten, Ihrem Kind einen extra Sitzplatz zu buchen. Hat man diesen dazu gebucht, darf der Maxi Cosi an Bord und das Baby liegt entspannt und sicher. Sparsam geht die Welt zu Grunde", ätzte ein anderer.

Die Nachricht vom Happy End wurde von ihrer Anhängerschaft dagegen fast ausnahmslos positiv aufgenommen: "Das Lächeln in deinem Gesicht steht deinem Körper im Vergleich zum vorherigen Bild viel besser" schrieb ein User. Das wird Caroline Beil sicher auch so sehen.

Verkauf an Lufthansa: Von Mallorca bis Abu Dhabi: Aufstieg und Niedergang der Air Berlin


che