VG-Wort Pixel

Überangebot Aldi senkt Preise für Milch und Würstchen


Der Discounter hat wegen einem Überangebot am Markt die Preise auf Fleisch- und Milchprodukte gesenkt - Grund dafür ist auch das russische Embargo. Aldi gilt als Preisführer der Branche.

Der Discounter Aldi senkt die Preise für Milch- und Fleischprodukte von Quark bis Bratwürstchen. Seit Montag kostet beispielsweise der Liter Vollmilch statt 69 Cent nur noch 59 Cent, wie Aldi Nord und Aldi Süd mitteilten. Hintergrund sei das "Überangebot auf dem Milch- und Fleischmarkt". Erfahrungsgemäß vollzieht die Konkurrenz die Preissenkungen binnen kurzer Zeit nach.

Zu den Produkten, die bei Aldi nun günstiger zu haben sind, zählen Quark und Sahne, die um vier bis sechs Cent billiger wurde. Ebenfalls gesenkt wurden die Preise für Bratwürste, Schweinekoteletts, Hackfleisch und weitere Fleischprodukte. Aldi gilt als Preisführer in der Branche.

Russland verbietet Einfuhr von Milch

Denise Klug, Einzelhandelsanalystin beim Marktforschungsunternehmen Planet Retail, bestätigte, dass es bereits "seit einer ganzen Weile" ein Überangebot an Milch- und Fleischprodukten gibt. Insbesondere die Milchproduktion sei derzeit weltweit sehr groß, sagte Klug der Nachrichtenagentur AFP. Die Lage für die Produzenten werde durch weitere Faktoren verschärft, etwa das russische Embargo, das die Einfuhr zahlreicher Lebensmittel unter anderem aus der EU unterbindet.

Dass es jetzt zum Monatsbeginn zu den Preissenkungen kommt, sei abzusehen gewesen, erläuterte Klug. Die jüngste Verhandlungsrunde zwischen Händlern und Herstellern sei kürzlich abgeschlossen worden. Im vergangenen Jahr hatten die deutschen Milchbauern noch hohe Preise erzielen können. Laut der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) erreichte das von den Molkereien gezahlte Milchgeld 2013 ein Rekordniveau. Grund war auch eine hohe Nachfrage weltweit.

amt/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker