HOME

Restaurantsterben: Wir geben mehr Geld für Außer-Haus-Essen aus - davon profitieren aber nicht Restaurants

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr 15 Milliarden Euro mehr für Essen außer Haus ausgegeben als 2009. Eine gute Nachricht für Restaurants? Nicht wirklich - denn ganz andere profitieren von dem Boom.

Köttbullar von Ikea

Köttbullar von Ikea - für den Möbelkonzern sind die eigenen Restaurants inzwischen wichtige Umsatztreiber.

Picture Alliance

Die Deutschen geben mehr Geld für Essen außer Haus aus. Im Vergleich zum Jahr 2009 kramten sie 2017 satte 15 Milliarden Euro mehr aus der Geldbörse, so das Kölner Forschungsinstituts EHI. Und in diesem Jahr sollen es noch mal drei Milliarden Euro mehr werden, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". 

Doch ausgerechnet die Restaurants profitieren nicht in dem Ausmaß von dieser Entwicklung wie man meinen könnte. Der Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) klagt über das Sterben von Restaurants und Wirtshäusern. Schon 2014 warnte der Verband der Köche Deutschlands, dass binnen von fünf Jahren rund 40 Prozent der Restaurants schließen müsse. Zu wenig Köche, zu wenig Azubis, schleppende Geschäfte: Das Plus, das ausgegeben wird, verdient nicht die breiten Masse der Gastronomen.

Frühstück und Mittag außer Haus

Tatsächlich landet das Geld längst woanders. So greifen die Deutschen schon morgens in den Geldbeutel - und kaufen sich Frühstück zum Mitnehmen statt zu Hause zu essen. Darauf haben sich nicht nur Bäckereien eingestellt, die neben Kaffee auch allerlei Snacks und belegte Brötchen verkaufen. Ein ähnliches Angebot bieten inzwischen auch Tankstellen und Kioske.

Ikea profitiert

Dazu kommt das Geschäft mit dem Mittagstisch. Hier konkurrieren Restaurants auch mit ganz anderen Playern - wie Ikea. Längst suchen Kunden das Möbelhaus nicht mehr nur für neue Sofas oder Regale auf, sondern auch um dort zu essen. Für Ikea ist der Verkauf von Köttbullar und Lachs-Baguettes längst zu einem lukrativen Nebenerwerb geworden, der so gut funktioniert, dass die Schweden inzwischen laut darüber nachdenken, Restaurants zu eröffnen. Ganz ohne angeschlossenes Möbelhaus. Im Bereich der Systemgastronomie hat sich Ikea längst nach oben gebrutzelt. Nach Umsatz liegt Ikea inzwischen auf Platz 8, knapp hinter Subway, aber noch vor Vapiano. 221 Millionen Euro erlöste Ikea Deutschland mit Lebensmitteln zuletzt.

Auf Reddit: Ikea-Mitarbeiter erzählen von Kunden aus der Hölle
kg
Themen in diesem Artikel