HOME

Benjamin Kickz: Dieser 16-Jährige verkauft Sneakers an US-Rapstars - und macht ein Vermögen

Benjamin Kapelushnik ist gerade mal 16 Jahre alt, aber schon dick im Geschäft. Er verkauft seltene Sneakers zu horrenden Preisen - und hängt mit prominenten Rappern ab.

Benjamin Kickz

Auf seinem Instagram-Account macht Benjamin Kickz ordentlich auf dicke Hose

Seine Leidenschaft für Schuhe entdeckte Benjamin Kapelushnik im Alter von zwölf Jahren. Seine Mutter hatte ihm ein Paar von Nikes legendären Galaxy gekauft und die machten mächtig Eindruck auf dem Schulhof. Kurz darauf begann Benjamin, auf Ebay selbst seltene Sneakers zu kaufen. Es war für ihn der Einstieg in die Welt der Sneakers-Sammler. Um das kostpielige Hobby zu finanzieren, verkaufte er einige der Schuhe wieder - und machte dabei ordentlich Gewinn.

Davon angespornt vertiefte sich Kapelushnik in die Welt der Sneakers-Kultur, las Fachzeitschriften und studierte Markt und Preise. Bald wusste er, welche Sondereditionen besonders beliebt sein würden und erzielte mit dem Weiterverkauf erstaunliche Margen: Für ein grün-pinkes Paar von Nikes "LeBron X MVP" zahlte Kapelushnik 400 US-Dollar. Noch am selben Tag reichte er die begehrten Schuhe für 4000 Dollar an einen Bekannten weiter. 

#Tbt The pic that went viral.... The ? you feel Came a long way thanks to everyone who helped out

Ein von Business Is Boomin (@benjaminkickz) gepostetes Foto am

Mittlerweile ist der 16-jährige Junge, der sich selbst Benjamin "Kickz" nennt, ein Star der Szene. Das New York Magazine hat ein ausführliches Feature über ihn gebracht, Forbes und Business Insider berichteten. Denn aus der Sneakers-Sammelei ist ein beachtliches Schuh-Business geworden. Mit seinem Shop "Sneakerdon.com" will er in diesem Jahr Schuhe für eine Million Dollar verkaufen, erzählte er dem New York Magazine.

Benjamin Kickz: Sneakers-Dealer der Rapper

Doch damit nicht genug: Denn dass da ein Teenager ist, der die seltensten und begehrtesten Sneakers-Modelle beschafft, hat sich auch bei Celebrities herumgesprochen. Benjamin Kickz ist eine Art Sneakers-Dealer der US-amerikanischen Rap-Szene geworden. Zu seinen Kunden zählen Chris Brown, Drake oder Asap Rocky.

Den Durchbruch verdankt er dem Rapper DJ Khaled, der den Jungen in seinen Snapchat-Videos auftreten lässt. In einem dieser Videos prägte Benjamin auch den Spruch, der zu seinem Markenzeichen geworden ist: "Business is Boomin'." Mittlerweile verkauft er Shirts, auf denen "Boomin" steht. 

Wearin every chain on my neck Congrats the #1 album bro bro @travisscott

Ein von Business Is Boomin (@benjaminkickz) gepostetes Foto am

 

@jmanziel2 you hurddd The ?

Ein von Business Is Boomin (@benjaminkickz) gepostetes Foto am

 

Pray for me I'm bout to hit the ye button

Ein von Business Is Boomin (@benjaminkickz) gepostetes Foto am

 

Had to link w @nickcannon for the @realhusbands shoot

Ein von Business Is Boomin (@benjaminkickz) gepostetes Foto am

Auf seinem Instagram-Account dokumentiert der Sneakerdon seine prominenten Kontakte, postet Fotos von sich Arm in Arm mit den Musikgrößen. Dabei achtet er stets darauf, nicht als Fan rüberzukommen, sondern genauso cool wie die Stars. "Ich gucke nicht zu Rappern und sage 'Wow, das ist ein Rapper'", sagt Benjamin dem New York Magazine. "Wenn du jedes Mal sagst, 'Oh my God, kann ich ein Foto machen?', wirst du niemals eine Beziehung aufbauen." 

In die Schule muss Benjamin Kickz übrigens nicht mehr gehen. Er lässt sich zu Hause unterrichten, das lässt ihm mehr Zeit fürs Business. 

Themen in diesem Artikel