HOME

Börsen: US-Bankenrettungsplan befeuert Kurse

Die Pläne der US-Regierung zur Stabilisierung des taumelnden Finanzsektors haben an der US-Börse zu einer regelrechten Kursrallye geführt. Dow Jones und Nasdaq kletterten um jeweils knapp sieben Prozent - und auch in Deutschland nahm der Aktienmarkt Fahrt auf.

Der neue Bankenrettungsplan der US-Regierung hat am Aktienmarkt ein regelrechtes Kursfeuerwerk ausgelöst. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte schoss nach vorläufigen Berechnungen um 497,48 Punkte oder 6,8 Prozent in die Höhe und schloss bei 7.775,86 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 98,5 Punkte oder ebenfalls 6,8 Prozent hinzu auf 1.555,77 Zähler. Der Deutsche Aktienindex gewann bis kurz vor Handelsschluss mehr als 2,5 Prozent. Die Investoren begrüßen offenkundig den neuen Bankenrettungsplan, den US-Finanzminister Timothy Geithner in Washington vorstellte.

Dieser Plan zur "Entgiftung" des schwer angeschlagenen Bankensektors sieht vor, private Investoren ins Boot zu holen, um faule Kredite und Wertpapiere im Wert von bis zu einer Billion Dollar aufzukaufen. Das Finanzministerium hofft auf eine ganze Reihe von Interessenten wie Pensionsfonds oder Versicherungen.

Die amerikanische Immobilienkrise 2007 sowie im September 2008 die Pleite der Bank Lehman Brothers hatten den Markt für derartige Papiere aber zusammenbrechen lassen. Die US-Regierung hofft jetzt auf soviel Interesse von Investoren, dass 500 Milliarden Dollar zusammenkommen. Bei Bedarf könnte der Plan sogar auf eine Billion Dollar ausgeweitet werden. Allein für den Kauf fauler Altkredite sollen 75 bis 100 Milliarden aus dem bestehenden Bankenrettungsplan verwendet werden.

An der Börse stießen die Vorschläge auf Wohlwollen: Vor allem Finanztitel profitierten im frühen Handel. Investmentstratege Alan Gayle von RidgeWorth Investments sagte zum Plan des Finanzministeriums, dieser sei sehr hilfreich, um den Sand aus dem Getriebe zu beseitigen. Die Aktie der Citigroup legte zeitweise mehr als 19 Prozent zu und die Bank of America-Aktien stiegen um 16 Prozent. An der Wall Street legte der Dow Jones zwischenzeitlich um 4,1 Prozent auf 7.576 Zähler zu.

Auch der deutsche Aktienmarkt startete mit viel Schwung in die neue Handelswoche. Bis zum Abend legte der DAX 2,65 Prozent auf 4.176 Punkte zu. Der MDAX gewann 1,64 Prozent auf 4.479 Zähler, der TecDAX 3,63 Prozent auf 453 Punkte. Auch in Deutschland waren Finanztitel gefragt: Die Commerzbank war mit einem Plus von mehr als 9 Prozent Tagessieger vor der Deutschen Bank, die 8 Prozent zulegte. Zuvor hatte schon der japanische Aktienmarkt mit einem deutlichen Plus geschlossen: Der Nikkei Index kletterte um 269,57 Punkte oder auch 3,4 Prozent auf 8.216 Zähler und erreichte damit ein Zweimonatshoch.

AP / AP