VG-Wort Pixel

Erster Innenstadt-Ikea in Altona eröffnet 15 Gründe, warum jede City einen Ikea braucht


In der Fußgängerzone von Hamburg-Altona hat ein Ikea aufgemacht. Muss das wirklich sein? Aber klar doch! 15 Gründe, warum keine Innenstadt auf Hot Dogs, Gratis-Bleistifte und Billy verzichten kann.
Von Daniel Bakir

Ikea gibt's jetzt nicht mehr nur auf der grünen Wiese, sondern auch mitten in der Stadt. Zumindest in Hamburg, wo am Montag die erste Filiale in einer Fußgängerzone eröffnete. Nicht alle Anwohner im Stadtteil Altona finden das spitze. Viele fürchten Verkehrschaos und Parkplatznot und manche verachten Ikea auch einfach - so wie sie Starbucks oder McDonald's verachten. Die Frage ist: Duzt uns der penetrante Möbelkonzern bald in jeder Fußgängerzone von der Seite an? Und wie fänden wir das?

Wir haben bei einem ersten Bummel durch den neuen City-Ikea 15 unschlagbare Gründe gesammelt, warum eigentlich jede Innenstadt einen Ikea braucht:

1. Weil deine müden Beine sich hier vom anstrengenden Shoppingbummel erholen können

2. Weil du hier sogar den Shoppingmarathon der Gattin aussitzen/ -liegen kannst

3. Weil du für Hot Dogs mit Röstzwiebeln und Gurken nicht mehr so weit fahren musst

4. Weil du hier die beste Auswahl an schwedischen Büchern findest

5. Weil Gratis-Bleistifte dir den Gang zum Schreibwarenladen sparen

6. Weil du nie genug absurden Krimskrams haben kannst

7. Weil du die Kinder im Småland abgeben kannst, wenn du keinen Kita-Platz hast

8. Weil es in den Innenstädten zu wenige Spielplätze gibt

9. Weil du die Bürokantine einfach links liegen lassen kannst

10. Weil sie dir hier gratis Sektchen einschenken (leider nur zur Eröffnung)

11. Weil dir nie mehr die Teelichter alle gehen

12. Weil du zerdepperte Gläser noch schneller ersetzen kannst

13. Weil du hier immer deinen Müll loswerden kannst

14. Weil du die Schließfächer auch nutzen kannst, wenn du gar nichts bei Ikea kaufst

15. Weil du doch sicher schon immer mal ein Billy-Regal mit dem Fahrrad wegschleppen wolltest

Hier können Sie dem Verfasser auch auf Twitter folgen.

Der Autor Daniel Bakir auf Google+


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker