HOME

Gesunkene Rohstoffpreise: Südzucker steigert operatives Ergebnis

Europas größter Zuckerproduzent Südzucker sieht sich nach drei harten Jahren der Umstrukturierung wieder auf dem Weg zurück in die Normalität. Gesunkene Rohstoffpreise und niedrigere Kosten halfen dem operativen Ergebnis im zweiten Geschäftsquartal auf die Sprünge: Im Vergleich zum Vorjahr verfünffachte es sich, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Mannheim mit. Der Umsatz hielt sich stabil.

Europas größter Zuckerproduzent Südzucker sieht sich nach drei harten Jahren der Umstrukturierung wieder auf dem Weg zurück in die Normalität. Gesunkene Rohstoffpreise und niedrigere Kosten halfen dem operativen Ergebnis im zweiten Geschäftsquartal auf die Sprünge: Im Vergleich zum Vorjahr verfünffachte es sich, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Mannheim mit. Der Umsatz hielt sich stabil.

Im Geschäftsjahr 2009/2010 (28. Februar) soll der Konzernumsatz auf dem Vorjahresniveau von 5,9 Milliarden Euro liegen, bestätigte Südzucker seine Prognose. Das operative Ergebnis soll auf rund 400 (Vorjahr: 258) Millionen Euro steigen. Von der Wirtschaftskrise erwartet Südzucker keine «ungewöhnlich starken Auswirkungen». Die begonnene Erholung bei Zucker dürfte sich fortsetzen; auch die übrigen Sparten sollten trotz des schwieriger gewordenen Umfelds ihre Ergebnisse steigern.

In den Monaten Juni bis August dieses Jahres steigerte Südzucker das operative Ergebnis von 18,3 Millionen auf 90,7 Millionen Euro. Der Umsatz lag mit 1,52 Milliarden Euro um 0,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die wichtigste Sparte Zucker verbesserte ihr Ergebnis von 21,8 auf 51,4 Millionen Euro und hielt den Umsatz mit 887 Millionen Euro stabil. Den Spezialitäten, zu denen Tiefkühlpizza und Stärke gehören, halfen niedrigere Rohstoffpreise.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel