HOME

Highstreet: Goldman-Konsortium bietet für Karstadt

Da waren es drei: Auch das Konsortium Highstreet, hinter dem die Investmentbank Goldman Sachs steht, hat ein Angebot für Karstadt vorgelegt. Der Gläubigerausschuss der insolventen Kaufhauskette tritt heute zusammen.

Für die insolvente Kaufhauskette Karstadt hat das Vermieter-Konsortium Highstreet am Freitagmorgen ein Angebot eingereicht. Dies teilte ein Sprecher von Highstreet mit. Weitere Details wollte er nicht nennen. Der Vorstoß des von der Investmentbank Goldman Sachs geführten Konsortiums war in der Branche erwartet worden.

Highstreet gehört die Mehrzahl der Karstadt-Immobilien. Hinter dem Gremium neben Goldman Sachs die Deutsche Bank und die italienischen Unternehmen Borletti, Generali und Pirelli. Borletti hat bereits Warenhaus-Erfahrung mit der italienischen Kette La Rinascente und dem französischen Kaufhaus Printemps gesammelt.

Neben Highstreet haben der deutsch-schwedische Investor Triton sowie die Berggruen Holding eine Offerte für das Unternehmen mit seinen 120 Warenhäusern vorgelegt. Der Gläubigerausschuss tritt am Vormittag zusammen, um die Gebote zu prüfen und über einen Käufer zu entscheiden. Die Unterschrift eines Kaufinteressenten ist Voraussetzung für das Inkrafttreten des Insolvenzplans. Das Unternehmen soll damit als Ganzes erhalten werden. Im anderen Fall droht der Kette mit 25.000 Beschäftigten die Zerschlagung.

DPA / DPA