HOME

Schwer vorstellbar ...: Ikea will die blaue Tasche abschaffen

Müssen wir anfangen, sie zu horten? Wird der Wert der blauen Ikea-Tüte bald ins Unermessliche steigen? Das Möbelhaus will dem blauen Monstrum an den Kragen und hat ein neues Design für die Kunststofftasche vorgestellt.

Die blaue Ikea-Tüte

Teelichter, Vasen, Bilderrahmen – alles passt in die blaue Tüte. Wird sie nun einfach ersetzt?

Sie ist ein wahrer schwedischer Klassiker, so wie das Billy-Regal oder das Sofa Klippan: die blaue Ikea-Tüte. Das Monstrum aus Kunststoff bietet Platz für all die "Kleinigkeiten", die man in dem Möbelhaus gekauft hat, obwohl man sie nicht braucht. Bislang verstaut der Kunde während des Einkaufs seine Waren in einer gelben Version, nach dem Bezahlen wandern die Teelichte, Servierten, Tassen, Schüsseln und Vasen dann in die eigene, die blaue Tasche. Wahrscheinlich existieren die 25 Kilogramm bzw. 71 Liter fassenden Riesen in jedem deutschen Haushalt und werden gerne genutzt, egal ob für den Wocheneinkauf oder den Gang zur Kleiderspende. Eine Welt ohne die blaue Tüte – für viele Menschen weltweit nur schwer vorstellbar. Doch genau dieser blauen Tasche, Frakta, geht es nun an den Kragen.

Wie Ikea auf seiner britischen Instagram-Seite verkündete, wurde eine neue Farbgebung gestaltet. In Zusammenarbeit mit der dänischen Designmarke Hay wurde aus der vormals blauen, eine weiß-grüne Tasche, die schlichter und moderner daherkommen soll. Sie wird ab Herbst 2017 in den Läden zu finden sein. Das Ende der blauen Frakta scheint besiegelt.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Ikea beschließt, einen Kunden-Liebling aus dem Sortiment zu nehmen. Vor zwei Jahren verschwand das Kult-Regal Expedit aus dem Angebot. Damals stieß die Entscheidung auf große Kritik bei den Kunden. Ihnen war egal, dass das Regal in leicht veränderter Version wieder in den Möbelhäusern auftauchten sollte. Sie wollten ihr heißgeliebtes Original oder gar keins.

Ikea-Käufer scheinen Gewohnheitstiere zu sein. Wenn sich schon der Rest der Welt dauernd verändert, soll anscheinend zumindest das Sortiment des schwedischen Möbelriesen gleich bleiben. Ob die blaue Frakta genau so viele Fans hat wie Expedit oder ob sich doch Fans des neuen Designs finden, wird sich zeigen.

Köttbullar & Co.: Von dieser Seite kennen Sie Ikea noch nicht
vim
Themen in diesem Artikel