HOME

Unglaubliches Angebot: Fahrer auf 450.000-Euro-Basis? Das steckt hinter der Job-Anzeige

Der wahrscheinlich bestbezahlte Fahrerjob der Welt - oder doch nur ein Tippfehler? Wir haben nachgefragt, welche exklusive Fracht man bei diesem vermeintlichen Traumjob herumkutschieren soll.

Anzeige im Ulmer Wochenblatt

Anzeige im Ulmer Wochenblatt

Eine Zeitungsannonce aus dem Ulmer Wochenblatt wird seit einigen Tagen begeistert im Netz herumgereicht. Gesucht wird ein flexibler Fahrer auf 450.000-Euro-Basis. Fast eine halbe Million Euro Verdienst? Klingt nach einem Traumjob - wenn nicht der Verdacht nahe läge, dass hier aus Versehen 449.550 Euro zu viel versprochen wurden.

Aber was, wenn doch nicht? Was, wenn man etwas wahnsinnig Wertvolles oder wahnsinnig Illegales herumfahren müsste, das einen solch fürstlichen Verdienst rechtfertigen würde. Die Facebookseite "Kuchengeschmack" verbreitete die Anzeige ursprünglich mit voller Telefonnummer - warum also nicht einfach mal sein Glück versuchen? 

Ein Anruf in Ulm

"Nein", sagt die schwäbelnde Dame am Ende der Leitung. Nichts sei es mit dem schnellen Reichtum. Eine Panne. Da habe wohl irgendwer bei der Zeitung aus Versehen drei Nullen zu viel angehängt. Das hätten die ernsthaften Bewerber, die sich auf die Stelle gemeldet hätten, auch alle schon ganz richtig vermutet. Bei der geheimnisvollen Fracht handle es sich tatsächlich um Zahnersatz, der vom herstellenden Labor zum Zahnarzt gefahren werden muss. Und nicht mehr anrufen, bitte! "Der Job ist mittlerweile vergeben."

bak
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(