VG-Wort Pixel

Neuer Chef Woolworth-Mann übernimmt bei Karstadt


Der britische Manager Andrew Jennings wird neuer Chef der vor der Pleite geretteten Warenhaus-Kette Karstadt. Über Erfahrungen auf dem schwierigen deutschen Markt verfügt er nicht: Er hatte zuletzt die Geschicke bei Woolworth in Südafrika gesteuert.

Der britische Manager Andrew Jennings wird neuer Karstadt-Chef. Der Aufsichtsrat des erst vor Kurzem aus der Insolvenz entlassenen Warenhauskonzerns berief am Dienstag den 62-jährigen Manager an die Spitze des Unternehmens. Er soll sein Amt bereits am 1. Januar antreten.

Der bislang für die Sanierung verantwortliche Interims-Chef Thomas Fox werde zunächst noch im Unternehmen bleiben, um einen geordneten Übergang der Verantwortung sicherzustellen, teilte der Konzern mit.

Woolworth, Harrods, Saks Fifth Avenue

Jennings hatte zuletzt als Managing Director von Woolworth Südafrika die Restrukturierung des Unternehmens mit 400 Warenhäusern und einem Umsatz von 2,8 Milliarden US-Dollar verantwortet. Zuvor hatte er auch in den Edelkaufhäusern Harrods in England und Saks Fifth Avenue gearbeitet.

Über Erfahrungen auf dem schwierigen deutschen Markt verfügt er allerdings nicht. Karstadt-Aufsichtsratschef Alain Caparros erklärte, das internationale Know-how des Managers und seine Fähigkeit, notwendige Innovationen voranzutreiben, könnten Karstadt die Richtung für ein wieder erstarktes Wachstum vorgeben.

"Ich bin sehr zuversichtlich"

Jennings selbst betonte, Karstadt sei eine großartige Marke. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir über das Potenzial verfügen, unsere Position im Markt auszubauen."

Die Warenhauskette war vor zwei Jahren mit dem Mutterkonzern Arcandor in die Insolvenz gegangen. Im Oktober hatte der US-Investor Nicolas Berggruen das Unternehmen mit rund 25.000 Mitarbeitern und 120 Filialen nach langen und komplizierten Verhandlungen übernommen.

fw/DAPD dapd

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker