HOME

Prognose für 2012: Rentner können sich auf höhere Altersbezüge freuen

Gute Nachricht für Deutschlands Rentner: Die rund 20 Millionen Ruheständler können sich auf eine überraschend deutliche Erhöhung der Renten freuen. Gleichzeitig soll der Rentenbeitragssatz sinken. Somit profitieren auch Beschäftigte und Arbeitgeber.

Die rund 20 Millionen Ruheständler können sich im kommenden Jahr auf eine überraschend deutliche Rentenerhöhung einstellen: im Westen voraussichtlich um 2,3 Prozent, im Osten um 3,2 Prozent. Dies kündigte der Präsident der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund, Herbert Rische, am Donnerstag in Würzburg an.

Laut seinem Redemanuskript bezog er sich dabei auf Berechnungen der Fachleute im sogenannten Schätzerkreis. Zugleich stellte Rische eine Senkung des Rentenbeitragssatzes von derzeit 19,9 auf 19,6 Prozent Anfang 2012 in Aussicht.

Rentenanpassung erst im Frühjahr sicher

Damit profitieren die Beschäftigten und ihre Arbeitgeber von den zuletzt deutlichen Einnahmeüberschüssen der Rentenkassen. Nach dem Gesetz muss der Beitragssatz gesenkt werden, wenn die Rücklagen das Anderthalbfache einer Monatsausgabe übersteigen. Dies zeichnet sich für 2012 ab.

Während die Beitragssatzermäßigung praktisch unter Dach und Fach ist, steht die Rentenanpassung zum 1. Juli 2012 erst im kommenden Frühjahr endgültig fest. Erst dann liegen alle für die Berechnung erforderlichen Wirtschaftsdaten vor.

2011 hatten sich die Rentner mit einer bescheidenen Erhöhung von einem Prozent zufriedengeben müssen. 2010 hatte es als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise noch eine Renten-Nullrunde gegeben. Die Renten orientieren sich jeweils an der Lohnentwicklung des Vorjahres.

dho/DPA / DPA