HOME

Stern Logo Haushalt

Stiftung Warentest: Diese Türschlösser halten Einbrecher wirklich fern

Wer sein Heim gegen Einbrecher schützen will, braucht ein gutes Türschloss. Stiftung Warentest hat zwölf Modelle mit Bohrern und anderem Werkzeug traktiert. Nicht alle hielten stand.

Ein Tester prüft den Bohrschutz eines Zylinders

Ein Tester prüft den Bohrschutz eines Zylinders

Die meisten Einbrecher kommen durch die Tür. Um diese Schwachstelle zu schützen, braucht es ein gutes Türschloss. Stiftung Warentest hat zwölf gängige Schließzylinder getestet, die zwischen 14 und 91,50 Euro kosten. Die Ergebnisse reichten von "Sehr gut" bis "Mangelhaft", wobei der Preis nicht wirklich Rückschlüsse auf die Qualität zuließ.

Bohren, Ziehen, Picken

Um die Einbruchsicherheit beurteilen zu können, bearbeiteten die Tester die Schlösser mit verschiedenen Einbruchwerkzeugen. Eine gängige Methode ist es beispielsweise, den Zylinder mit einem Bohrer zu zerstören. Ein gutes Schloss sollte dieser brachialen Methode laut Warentest mindestens drei Minuten standhalten, das schafften nicht alle im Test.

Eine andere Methode ist das Ziehen, bei der zunächst eine Schraube ins Schloss gedreht und dann mitsamt Zylinder herausgezogen wird. Ziehschutz bieten längst nicht alle Schlösser. Wenn nicht schon der Türschild einen solchen Schutz bietet, sollte man darauf achten, ein entsprechendes Modell zu kaufen. Mit Fingerspitzengefühl und feinem Werkzeug - dem sogenannten Picking - konnten die Tester nur ein einziges Schloss öffnen.

Guter Schutz auch für wenig Geld

Am besten schnitten ein Schließzylinder von Dom für 77 Euro sowie ein Modell von Kaba für 91,50 Euro ab. Beide bieten erhöhten Bohr- und Ziehschutz. Ebenfalls sehr guten Einbruchschutz, aber für deutlich weniger Geld (30 Euro), bietet das getestete Türschloss von Iseo. Vier Modelle im Test fielen mit "Mangelhaft" durch.

Ein genereller Kritikpunkt der Tester: Welche Art von Schutz ein Türschloss bietet, ist für den Kunden im Laden aufgrund komplizierter Kennzeichnungen oft nur schwer oder überhaupt nicht zu erkennen. Die Angaben auf der Verpackung sind laut Warentest spärlich, verwirrend oder sogar fehlerhaft. Daher sollte man sich beim Fachhändler von einem Experten beraten lassen.

Den ausführlichen Türschlösser-Test finden Sie kostenpflichtig auf www.test.de 

Die beliebtesten Tricks der Einbrecher

bak
Themen in diesem Artikel