HOME

Süßigkeiten: Die Milch macht's teurer

Schlechte Nachrichten für Schleckermäuler: Die gestiegenen Preise für Milch und andere Rohstoffe wie Kakao, Glukose und Mais machen Schokolade und Eis teurer.

Eis und Schokolade werden teurer. Grund dafür sind vor allem höhere Preise bei Milch und anderen Rohwaren. Die Hersteller seien mit Preissteigerungen im Rohstoffbereich in nie gekanntem Ausmaß konfrontiert, berichtete der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) am Donnerstag in Bonn. Nachdem bereits die Preise für Ausgangsmaterialien wie etwa Weizen/Weizenmehl, Mais, Glukose und Kakao drastisch gestiegen seien und weiter stiegen, gebe es eine ähnliche Entwicklung auch bei Milch und Milcherzeugnissen.

Ohne Milch keine Schokolade

Die Situation auf dem Milchmarkt sei so dramatisch wie seit 40 Jahren nicht mehr. Besonders hart treffe es in diesen Tagen die Hersteller von Saisonartikeln, wie etwa Schoko-Osterhasen, die jetzt schon die Preise für Ostern 2008 verhandeln müssen. In der Süßwaren- und vor allem Schokoladenindustrie werden Milch- und Molkepulver in vielen Vollmilchschokoladen und Milchschokoladenerzeugnissen eingesetzt.

Aber auch für die Kugel Stracciatella, Schokolade oder Vanille in italienischen Eisdielen müssen Schleckermäuler in diesem Sommer mehr auf den Tresen legen. Kostensteigerungen von bis zu 25 Prozent für die wichtigsten Rohstoffe Milch und Sahne könnten nicht aufgefangen werden, teilte die Union der italienischen Speiseeishersteller in Deutschland (Uniteis) in Berlin mit. Die Verwendung dieser frischen Zutaten sei wichtig für den Erhalt der Qualität. Ob und wie stark Preise steigen, hänge aber von der Kalkulation des jeweiligen Geschäfts ab, in die auch Kosten für Ladenmiete und Personal einfließen. Teurer würden auch Obst, Energie und Wasser.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel