Telekom Obermann will Kosten und Tarife senken


In einem Interview hat der neue Telekom-Chef René Obermann seine Pläne für das Unternehmen umrissen: besserer Service - wenn möglich bei günstigeren Tarifen. Um das möglich zu machen, will Obermann eisern sparen.

Der neue Chef der Deutschen Telekom, Rene Obermann, will den Service verbessern, die Kosten schmälern und Möglichkeiten zur Tarifsenkung nutzen. "Wenn es uns gelingt, unsere Kosten zu senken, können wir unsere Preise weiter senken", sagte Obermann in einem Interview der Bild-Zeitung. Dies mache auch das Wettbewerbsumfeld nötig, in dem sich die Preise nach unten bewegten.

"Wir werden nicht zum billigen Jakob der Branche", sagte Obermann. Die Telekom wolle aber den Preis wert sein. "Wir müssen in vielen Bereichen schneller reagieren, freundlicher sein - und eine kundenorientierte, einfachere Sprache finden." Die Verbesserungen im Servicebereich hätten für ihn oberste Priorität.

Sparen, um wettbewerbsfähig zu bleiben

Nicht festlegen wollte er sich in Bezug auf den Umfang künftiger Stellenstreichungen - der Konzern baut derzeit zehntausende Arbeitsplätze ab. "Dazu gibt es heute keinen Schnellschuss. Klar ist: Wir müssen Kosten sparen, um wettbewerbsfähig zu bleiben", sagte Obermann der Zeitung. Beim Personalabbau werde sozialer Interessenausgleich eine Rolle spielen. Auch in seiner ersten Stellungnahme hatte Obermann am Montag bereits betont, dass Kostensenkung in den nächsten Jahren ein wichtiges Thema bleibe.

Der bisherige Mobilfunk-Chef war am Montag für die kommenden fünf Jahre an die Konzernspitze berufen worden. Er löst mit sofortiger Wirkung Kai-Uwe Ricke ab, der am Vortag auch angesichts des Drucks von Großaktionären seinen Rücktritt eingereicht hatte.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker