VG-Wort Pixel

Vorfeldmitarbeiter Spontaner Warnstreik in Berlin-Tegel


Von 6 bis 9.30 Uhr legt Verdi den Flughafen Tegel lahm. Die Gewerkschaft hat zu Warnstreiks bei der Firma Globeground aufgerufen, die sich etwa um die Gepäckabfertigung und die Betankung kümmert.

Die Gewerkschaft Verdi hat am Freitagmorgen zu einem Warnstreik am Flughafen Berlin-Tegel aufgerufen. Die Beschäftigten des Dienstleisters Globeground werden demnach um 6.00 Uhr für dreieinhalb Stunden die Arbeit niederlegen. Fluggäste müssen mit Verspätungen und Ausfällen rechnen. Der zweite Berliner Flughafen Schönefeld ist nicht betroffen. Als die Beschäftigten vor zwei Jahren zuletzt streikten, startete in Tegel und Schönefeld nur jede dritte Maschine.

Mit dem Ausstand am viertgrößten deutschen Flughafen will die Gewerkschaft Druck auf die laufenden Tarifverhandlungen für die 1500 Globeground-Beschäftigten machen. Sie kümmern sich in Berlin um die Passagier- und Gepäckabfertigung, kontrollieren das Vorfeld und betanken die Maschinen.

Verdi fordert für die Globeground-Beschäftigten vier Prozent mehr Geld für zwölf Monate. Globeground hat nach eigenen Angaben für die unteren Einkommen Tariferhöhungen von bis zu 18 Prozent vorgeschlagen, in höheren Einkommensgruppen aber auch Einschnitte verlangt.

Das Unternehmen kümmert sich um 80 Prozent der Bodendienstleistungen an den beiden Berliner Flughäfen. Der Ausstand wurde kurzfristig angekündigt, um es dem Arbeitgeber zu erschweren, Ersatzpersonal zu beschaffen.

nik/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker