HOME

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Zeitung: Banken-Mitarbeiter wollen gemeinsam gegen Fusion kämpfen

Frankfurt/Main - Beschäftigte von Deutscher Bank und Commerzbank wollen laut «Handelsblatt» gemeinsam Widerstand gegen eine Fusion der zwei größten deutschen Privatbanken leisten. Darauf hätten sich die bei der Gewerkschaft Verdi organisierten Arbeitnehmervertreter beider Banken verständigt, heißt es. Die Gewerkschaft befürchtet bei einer Fusion den Abbau von bis zu 30 000 Arbeitsplätzen und das Aus etlicher Filialen beider Banken. Der Verdi-Protest soll mit dem Slogan «Getrennt in den Farben, gemeinsam in den Zielen» geführt werden, schreibt das «Handelsblatt».

Deutsche Bank und Commerzbank

Deutsche Bank und Commerzbank

Banken-Mitarbeiter wollen gemeinsam gegen Fusion kämpfen

Deutsche Bank und Commerzbank

«Handelsblatt» berichtet

Gemeinsamer Mitarbeiterprotest gegen Bankenfusion geplant

Kontroverse zu Banken-Fusionsgesprächen erwartet

Bankenfilialen in Hamburg

Kurse von Deutscher Bank und Commerzbank legen beflügelt durch Fusionsgespräche zu

Zentralen von Deutscher Bank und Commerzbank in Frankfurt

Deutsche Bank und Commerzbank nehmen Gespräche über mögliche Fusion auf

Deutsche Bank und Commerzbank in Frankfurt

Deutsche Bank und Commerzbank

Verdi fürchtet bei Großbankenfusion um Zehntausende Jobs

Gewerkschaft warnt vor Stellenabbau bei Großbankenfusion

Scala in Mailand

Eine Frage der Moral

Saudis in Mailänder Scala? Ärger um Petrodollar aus Riad

Türkei-Korrespondent Seibert vor seiner Zwangs-Ausreise

Forderungen nach Konsequenzen aus Arbeitsverbot für deutsche Journalisten in Türkei

Hoffmann und Habeck

Suche nach Allianzen

Eine neue Liebe? Grüner Flirt mit den Gewerkschaften

Eurowings

Langwierige Gespräche

Tarifverhandlungen: Verdi und Eurowings erzielen Durchbruch

Lehrerin

Nach Tarifabschluss

DGB fordert deutliche Verbesserungen für Beamte

Bsirske warnt vor Scheitern der Grundrente

Bsirskes letzter Streich

Erleichterung nach zähem Tarifgeschacher

Tarifeinigung

Länder-Beschäftigte bekommen acht Prozent mehr Gehalt

Einigung

Öffentlicher Dienst

Acht Prozent mehr Lohn für Landesbedienstete

Verdi-Chef Bsirske (l.) verkündet Tarifeinigung

Länder-Angestellte erhalten acht Prozent mehr Lohn

Acht Prozent mehr Lohn für öffentlichen Dienst

Gewerkschaften beraten über Verhandlungsstand im Tarifpoker

Paketbote bei der Arbeit

Heil kündigt Gesetz gegen Ausbeutung von Paketboten an

Paket-Förderband

«Beschämende» Bedingungen

Heil will gegen Missstände in der Paketbranche vorgehen

Länder-Tarifrunde fortgesetzt - Offene Punkte komplex

Frank Bsirske

Treffen in Potsdam

Länder-Tarifrunde: Gespräche an entscheidendem Punkt