Startseite

Schnäppchen

  Schon bald könnte bei den Elektronik-Händlern so manches PC-Schnäppchen zu holen sein
  Der neue Kindle mit Touchscreen-DIsplay kostet 59 Euro
  Warten auf den Koffer: die Gepäckabfertigungsanlage des Flughafens Düsseldorf.
  Seit 2004 sind Schlussverkäufe nicht mehr gesetzlich geregelt.
  Auf Poveglia stehen noch die Ruinen einer ehemaligen Nervenheilanstalt
  Ganz entspannt vom Sofa einkaufen - und dann noch mit Gutscheinen günstiger wegkommen
  Die beiden vielleicht berühmtesten Auftragskiller der Filmgeschichte: Ein Schnäppchen waren Vincent und Jules aus Pulp Fiction sicher nicht.
  Bald kann man Robert Pattinson nicht nur auf der Kinoleinwand, sondern auch auf den Werbeplakaten von Dior bewundern
  O2 startet am 1. März neue Tarife, die kostenloses Telefonieren und SMS-Verschicken erlauben.
  "Wann wird es mal wieder richtig Sommer?": Günther Jauch hat die brennenden Fragen.
  Alles kommt unter den Hammer: Der Insolvenzverwalter von Schlecker hat im Zentrallager in Ehingen das übrige Inventar versteigern lassen.
  Vollkasko abgesichert: Bettina und Christian Wulff auf dem Bundespresseball 2011
  So wie Harald Glööckler können auch Lidl-Kunden bald funkeln
  Sonderangebote im Android Market: Zehn Tage lang gibt es Premium-Apps für zehn Cent
  Soll und haben: Eine gute Übersichtlichkeit zählt nicht zu den Stärken der Karosserie des Honda Civic 1.8.
  Facebook zeigt Schnäppchen in der Umgebung auf dem Smartphone an

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools