VG-Wort Pixel

Zwischen 8,7 und 13 Zoll Tablets bei Warentest: Ohne Apfel lassen sich Hunderte Euro sparen

Tablets bei Warentest
Tablets haben im Alltag viele Vorteile, Warentest hat sie getestet (Symbolbild)
Pünktlich zur Vorweihnachtssaison hat Stiftung Warentest 21 Tablets auf den Prüfstand gestellt. Apple landet ganz vorne - aber ein Ipad kostet auch deutlich mehr als andere Produkte.

Schnell mal etwas im Internet nachschauen, Netflix auf der Couch oder für Arbeit und Uni: Tablets sind mit ihrer Kombination aus schlankem, leichtem Gehäuse und trotzdem großem Display ein vielseitiger Alltagsbegleiter. Und dürften auch dieses Jahr wieder unter vielen Weihnachtsbäumen liegen. Welches Modell sich dabei lohnt, hat Stiftung Warentest gerade ausführlich getestet. Der klare Sieger ist Apple - solange man nicht auf den Preis schaut.

Tablets bei Warentest: Das iPad gewinnt klar

Denn egal ob es um die Größe um 10-11 Zoll geht oder um Riesentablets um 13 Zoll: Apples iPad Pro landet beide Male klar auf dem ersten Platz. Als einzige Modelle im Test können die beiden Geschwister-Modelle in 11 und 12,9 Zoll die volle Punktzahl in der Rubrik "Funktionen" holen, in der auch die hohe Leistung bewertet wird. Beim Display gibt es ebenfalls die Bestnote, Akku und Handhabung werden positiv bewertet, erreichen aber nicht den Spitzenwert. "Gut" (1,7) lautet entsprechend das Testurteil. Beim Preis dürften aber viele Kunden schlucken: Mindestens 800 Euro kostet das 11-Zoll-Modell, beim iPad Pro in 12,9 Zoll sind es gar 1050 Euro. Die von Warentest geprüfte Version mit LTE kostet jeweils knapp 150 Euro Extra.

Dass es günstiger geht, zeigt die Konkurrenz. Das Lenovo Yoga Tab 13 kostet etwa nur um die 700 Euro - trotz großen Displays. Bei Leistung und Bildschirm kommt es zwar nicht ganz an Apple heran, dafür ist der Akku der beste im Test. Mit einer Gesamtwertung von "gut" (1,8) liegt es nur minimal hinter dem teureren Testsieger.

Zwischen 8,7 und 13 Zoll: Tablets bei Warentest: Ohne Apfel lassen sich Hunderte Euro sparen

Günstigere Kleine

In der Rubrik um 11 Zoll geht es noch günstiger: Das Huawei MatePad 11 ist in Aktionen teilweise schon um 300 Euro zu bekommen. Und liefert dafür in jeder Hinsicht gute Leistung, wenn auch keine Spitzennoten erreicht werden. Einziges Manko: Statt auf klassisches Android setzt Huawei auf das eigene Betriebssystem HarmonyOS. Weil das aber nicht alle Apps bietet, wertet Warentest die Vielseitigkeit als mittelmäßig. Die Gesamtnote beeindruckt angesichts dessen: Mit "gut" (1,8) liegt das Schnäppchen-Tablet ebenfalls nur ganz knapp hinter dem Testsieger.

In der Rubrik unter 9 Zoll mischt Apple nicht mit. Das starke iPad Mini 4 (hier bei uns im Test) kam Warentest zu spät ins Labor, es wurde nicht berücksichtigt. Den ersten Platz sichert sich Samsung mit dem Galaxy Tab Active 3 LTE. Es bietet durch die Bank gute Leistung. Dass es in keinem Bereich Spitze ist, gleicht es damit aus, sich keinerlei Patzer zu leisten. Die Gesamtnote: "gut" (2,0). Der Preis liegt bei etwa 420 Euro.

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr bei test.de.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker