HOME

Angreifer hatten Zugang zu Daten bei Microsofts Web-Mail

Redmond - Unbekannte Angreifer haben sich Zugang zu einigen Daten bei einem Teil der Nutzer von Microsofts Web-Mail-Diensten verschafft. Auf Inhalte der Mails konnten sie nicht zugreifen, betonte der Software-Konzern. Die Eindringlinge hätten aber E-Mail-Adressen, mit denen man kommunizierte, die Überschriften von Mails sowie Ordner-Namen einsehen können. Wie viele Nutzer betroffen sind ist unklar. Die Angreifer seien über gestohlene Zugangsdaten eines Kundenservice-Mitarbeiters ins System gekommen, heißt es in einer E-Mail an betroffene Nutzer.

USB-Sticks auswerfen zu müssen, gehörte lange zu den nervigsten Windows-Beschränkungen

Neues Update

Windows 10 bekommt endlich das Feature, auf das wir alle gewartet haben

Von Malte Mansholt
Volksparkstadion
Meinung

Humor von gestern

Drogen-Pony und die "Tagesschau"-Arena – willkommen in der Aprilscherz-Hölle

Von Volker Königkrämer
Amazon - Volkswagen - VW - Kooperation

Vernetzung von 122 Werken

VW und Amazon vereinbaren mehrjährige Zusammenarbeit bei Cloud-Diensten

Google Stadia

Die Playstation ist Sonys großer Geldbringer - jetzt will Google sie überflüssig machen

Von Malte Mansholt

Forbes Liste 2019

Alt, weiß, männlich - das sind die reichsten Menschen der Welt

In der mit Hololens betretbaren, Virtuellen Welt sollen zukünftig auch ganze Meetings möglich sein.

MWC 2019

Von wegen Windows: So sieht Microsoft die Zukunft des Computers

Von Malte Mansholt
KI spielt nicht nur in der Robotik eine Rolle - in China werden bereits medizinische Diagnosen mit der Hilfe von KI erstellt.

UN-Bericht

USA und China hängen Europa bei der Zukunftsindustrie Künstlicher Intelligenz ab

Von Gernot Kramper
Alexa, Siri und Co.

Amazon und Apple

Siri und Alexa - warum sind Sprachassistenten eigentlich weiblich?

Junge Frau am Schreibtisch

Bei Microsoft

Peinlich! Studentin kommt einen Monat zu früh zum Bewerbungsgespräch

NEON Logo
Microsoft investiert in Wohnraum

Seattle

Mieten um 96 Prozent gestiegen: Microsoft will 500 Millionen Dollar in Wohnraum investieren

Veraltetes Betriebssystem

Windows 7 wird zur tickenden Zeitbombe

Von Christoph Fröhlich
Bei Bing ließen sich mit den richtigen Suchbegriffen auch illegale Darstellungen finden (Symbolbild)

Suchmaschine

Microsofts Bing-Suche zeigte Kinderpornos - und empfahl weitere Begriffe, um sie zu finden

Von Malte Mansholt
Homeoffice
Meinung

Homeoffice per Gesetz

Arbeitet doch, wo ihr wollt!

Von Katharina Grimm
Damit am PC nicht der Durchblick fehlt, wollen die Hacker des Chaos Computer Clubs das Wissen um Computersicherheit verbessern – ihre Fähigkeiten bekam nun ein Betrüger zu spüren (Symbolbild)

Ausgetrickst

Microsoft-Betrüger ruft beim Chaos Computer Club an – die Hacker schlagen ihn mit seinen eigenen Waffen

NEON Logo
Amazon ist das wertvollste Unternehmen der Welt

Amazon löst Microsoft als wertvollstes Unternehmen der Welt ab

Homeoffice

Arbeit im Wandel

Braucht Deutschland ein Recht auf Home-Office?

Kritik an Facebooks laxem Umgang mit Daten reißt nicht ab

Nach weiterem Datenskandal droht Facebook nun auch noch ein Gerichtsverfahren

Neun neue Nachrichten auf einem Facebook Messenger

Soziales Netzwerk

Neuer Facebook-Skandal - Netflix und Spotify hatten Zugriff auf alle Chats

Verruchtes Silicon Valley: Journalistin Emily Chang schreibt über Partys, Drogen, Sex und Alkohol (Symbolfoto)
Jahresrückblick

Tech-Branche

Sex-Partys, Killerdrohnen, Datengier: Wie das Silicon Valley 2018 seine Unschuld verlor

Von Malte Mansholt
Microsoft-Chef Satya Nadella hat derzeit allen Grund zur Freude

Neue Strategie

So wurde Microsoft wieder wertvoller als Apple

Von Christoph Fröhlich
John Roberts Vereidigung Donald Trump

Streit mit Trump

John Roberts - der Richter, der Trump widerspricht und sich bei Obamas Amtseid versprach

Von Niels Kruse
Eine Frau schlägt vor dem Laptop die Hände vor dem Gesicht zusammen

Windows 10

Und plötzlich ist die Windows-Lizenz futsch: Microsofts krude Update-Pannen

Von Malte Mansholt
Die Festplatte der Zukunft hat 100 Terabyte.

Bis zu 100 Terabyte

Das wird die nächste Festplatten-Revolution

Von Christoph Fröhlich
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.