VG-Wort Pixel

Stiftung Warentest Diese LED-Lampen sind "sehr gut"

Stiftung Warentest hat sich LED-Lampen in Kerzenform geprüft. 
Stiftung Warentest hat sich LED-Lampen in Kerzenform geprüft. 
© arquiplay77/iStockphotos
LED-Lampen sind nicht nur sparsam, sondern werden auch immer günstiger. Stiftung Warentest hat Lampen in Kerzenform geprüft, die vor allem bei Kronleuchtern zum Einsatz kommen. Der Test zeigt: Gute Produkte müssen nicht teuer sein. 

Die LED-Lampe hat der Energiesparlampe den Rang abgelaufen: Sie sind deutlich sparsamer - und die Preise purzeln seit Jahren. Dazu kommt, dass die Hersteller das Licht der LED verbessert haben. Kunden können nun den Farbton des Lichtes sehr genau auswählen: Zwischen kalt-weiß und warmen Weiß-Tönen gibt es eine breite Palette.

17 Lampen in Kerzenform im Test

Doch wie viel müssen Verbraucher für eine wirklich gute Licht emittierende Diode, kurz LED, ausgeben? Stiftung Warentest hat 17 Lampen in Kerzenform geprüft. Diese ovalen Leuchtkörper sehen vor allem auf Kronleuchtern toll aus. Die Tester haben acht "klare" Leuchten aus Glas gecheckt, die laut Testbericht besonders schön funkeln sollen. Wer es lieber etwas unauffälliger haben will, greift auf eine matte Lampe zurück. Überprüft wurde die Lichttechnik, Energieeffizienz und die richtige Deklaration auf der Verpackung. Darüber hinaus mussten die Lampen bei einem Praxistest antreten. 

LED-Testsieger ist Schnäppchen

Voll überzeugt hat im Tester die Lampe von Vosla, sie erreichte mit 105 Lumen pro Watt die höchste Lichtausbeute. Mit 6,50 Euro zählt der Testsieger (Note: 1,3) zu den preisgünstigen Leuchten. Zum Vergleich: 2012 kostete die beste Lampe noch das Dreifache. Dahinter folgt die Melitec L88 für sieben Euro und die Xavax High Line für neun Euro. Beide Lampen sind matt. 

Flimmern und Brummen bei einer LED

Nicht alle der 17 Lampen konnten die Tester überzeugen. So erhielt die Hornbach Flair LED nur die Note "Ausreichend". Die Leuchte für 6,95 brummte während des Tests leise vor sich hin und flimmerte von Anfang an. Darüber hinaus bemängelten die Warentester, dass die Lampen von Müller-Licht (3,5), dm (3,6) und Lightme (4,2) schnell an Helligkeit verloren.

Der Umstieg von Hallogenlampen auf LED lohnt sich, haben die Warentester errechnet.  Zwar sind die Dioden in der Anschaffung teurer, doch die enorme Stromersparnis rechnet sich. Bei 10.000 Brennstunden ( Das entspricht zehn jahren Lebensdauer, wenn die Lampe täglich drei Studnen brennt) und einem Anschaffungswert von 10 Euro (auf einem Kronleuchter mit 12 Lampen) können Verbraucher insgesamt 740 Euro sparen. 

Den gesamten LED-Lampen-Test können Sie gegen Gebühr unterwww.test.de abrufen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker