A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Tod

Panorama
Panorama
Verteidiger hält Richter in Tugce-Prozess für befangen

Die Verteidigung im Prozess um den gewaltsamen Tod der Studentin Tugce hat einen Befangenheitsantrag gegen den Vorsitzenden Richter gestellt.

Politik
Politik
Palästina und Israel: Handschlag statt FIFA-Ausschluss

Die pikante Abstimmung über den Antrag von Palästinas Fußball-Verband für einen Ausschluss Israels ist FIFA-Präsident Joseph Blatter in letzter Sekunde erspart geblieben.

Video
Video
Kampf den Fahrradleichen

Münster, 26.05.15: Dem Vorderreifen ist längst die Luft ausgegangen, die Kette hängt schlaff durch, Rost nagt am Rahmen: Verstoßen im Drahteselgetümmel sterben zahllose Fahrräder einen langsamen Tod. Für die Ordnungsämter sind sie eine echte Herausforderung. Und immer stellt sich die Frage: Gehört das wem? Oder kann das weg? Städtische Mitarbeiter in Münster singen das Liedchen jeden Tag: Statistisch gesehen hat jeder der 300 000 Einwohner in der Unistadt fast zwei Fahrräder. Doch um ein festgekettetes Rad als Fahrradleiche und damit als herrenlos zu klassifizieren und bestatten zu können, braucht es eindeutige Zeichen der Verwesung. Erst was eindeutig aussieht wie Schrott, kann losgeschnitten und entsorgt werden. 900 Räder wandern pro Jahr auf den Müll. O-TON Regina Dittmer, Fahrradfundbüro Münster «Wenn das Ordungsamt Fahrräder aus der Innenstadt anliefert, dann kann man davon ausgehen, das diese schon einen sehr langen Zeitraum an einer bestimmten Stelle gestanden haben. Wenn sie dann die öffentlich bereitgestellten Fahrradständer blockieren ist es natürlich auch von Nachteil für Nutzer, die ihre gebrauchsfertigen Fahrräder an diesen Flächen nicht abstellen können.» Auch anderswo, wo viel geradelt wird, ist das Problem bekannt: Die Hauptstadt Berlin entsorgte 2014 mehr als 2500 Wracks, in Hamburg waren es 3000, um die 2000 in Köln. Manche vermeindliche Fahrradleiche ist so brauchbar, dass sie ein zweites Leben bekommt: 400 Räder pro Jahr kommen in Münster bei Versteigerungen unter den Hammer, rund 100 werden zu «Diensträdern» der Stadt. So lässt sich immerhin ein Teil des hohen Verwaltungs- und Personalaufwands im Kampf gegen die Fahrradwracks gegenrechnen.

Tugce-Prozess
Tugce-Prozess
Verteidigung hält Richter für befangen

Im Prozess um die getötete Studentin Tugce hat der Anwalt des Angeklagten Sanel M. einen Befangenheitsantrag gegen einen der Richter gestellt. Auch die Glaubwürdigkeit eines Zeugen steht in Frage.

Ungewöhnliche Freundschaft
Ungewöhnliche Freundschaft
Affenbaby wächst mit Menschenkind auf

Weil es von seiner Mutter verstoßen wurde, wächst Affe Lui unter Menschen auf - und hat schon eine beste Freundin: Die kleine Viktoria. Die Parallelen zwischen Mensch und Tier sind verblüffend.

Michael Jacksons Ranch
Michael Jacksons Ranch
Neverland soll verkauft werden

Einst tollten hier Bubbles und der "King of Pop" über die Blumenwiesen, jetzt wird das Anwesen verkauft: Für 100 Millionen Dollar soll Michael Jacksons Neverland-Ranch den Besitzer wechseln.

100 Millionen Dollar
100 Millionen Dollar
Michael Jacksons Ranch soll verkauft werden

Die Neverland Ranch von Michael Jackson hat ein ein Kino, zwei Seen und einen eigenen Bahnhof. Jetzt soll das Anwesen des "King of Pop" verkauft werden. Ein Schnäppchen ist es nicht.

Lifestyle
Lifestyle
Michael Jacksons Ranch soll verkauft werden

Der Zoo ist verschwunden, der Bahnhof noch da: Die ehemalige Neverland-Ranch des vor sechs Jahren gestorbenen Popstars Michael Jackson soll laut "Wall Street Journal" für 100 Millionen Dollar verkauft werden. Das sind umgerechnet rund 91 Millionen Euro.

Panorama
Panorama
Erneut Fälle von Darmkeim-Infektionen an der Charité

An der Berliner Charité gibt es nach 2012 erneut Fälle von Darmkeim-Infektionen bei Babys. Betroffen ist die Station am Campus Virchow-Klinikum im Bezirk Wedding, auf der auch die Vierlinge der 65-jährigen Annegret R. versorgt werden.

Neues Staatsgeheimnis
Neues Staatsgeheimnis
Putin verbietet Berichte über tote Soldaten in Friedenszeiten

Mehrfach berichteten Medien über tote russische Soldaten im Ukraine-Konflikt - in den Russland offiziell nicht involviert ist. Nun drohen massive Strafen, falls über tote Soldaten gesprochen wird.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?