Deutsche glauben nicht an ein Ende der Eurokrise

23. Oktober 2012, 20:00 Uhr

Die Eurokrise ist alles andere als überwunden - obwohl der Euro-Rettungsfonds in Kraft getreten ist. Davon ist laut einer stern-Umfrage eine überwältigende Mehrheit der Deutschen überzeugt.

Euro, Eurokrise, Rettungsfonds, stern, Ende der Krise

Euro-Skulptur vor der EZB in Frankfurt/Main: Die Eurokrise wird uns weiter beschäftigen, sind die Deutschen überzeugt.©

Für die Deutschen ist die Eurokrise noch längst nicht ausgestanden. Dass der Euro-Rettungsfonds nun offiziell in Kraft getreten ist, ändert daran nichts. Davon ist eine überwältigende Mehrheit der Bundesbürger laut einer stern-Umfrage belegt.

Auf die Frage, ob die Krise im Großen und Ganzen überwunden sei, antworteten 96 Prozent der Befragten mit "Nein". Gerade einmal drei Prozent halten die Probleme der Währungsunion nun für gelöst.

Skepsis in allen politischen Lagern groß

Die Skepsis zieht sich quer durch die Anhänger aller Parteien. Am kritischsten sind die Wähler der Piraten: 99 Prozent von ihnen halten die Krise nicht für überwunden. Bei den Wählern der Grünen sagen dies 97 Prozent, bei denen der Union 96 Prozent. Einmütig glauben auch die Anhänger der FDP (95 Prozent) und der SPD (94 Prozent) nicht an ein Ende der Krise. Vergleichsweise zuversichtlich sind die Wähler der Linken: 8 Prozent von ihnen halten die Krise für ausgestanden. Aber auch hier fürchten 91 Prozent, sie werde weiter andauern.

Am 8. Oktober haben die Staaten der Eurozone den Rettungsschirm ESM in Kraft gesetzt. Er soll künftig 500 Milliarden Euro an kriselnde Euro-Länder vergeben können. Der Fonds soll Euro-Staaten gegen Auflagen etwa durch umfassende Hilfsprogramme, vorbeugende Kredite, den Aufkauf von Staatsanleihen oder Finanzspritzen helfen können. Voraussetzungen sind eine Anfrage des betroffenen Landes und eine Zustimmung der anderen Euro-Länder.

Weitere Umfragen...

Weitere Umfragen... ... finden Sie in der aktuellen Ausgabe des stern.

Zum Thema
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 104849: ist es möglich mit 58 Jahren (weibl.) angestellt zu werden?

 

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von Gast 104798: Lohn für Wiedereinsteiger als Elektriker. Wie hoch ist der Stundenlohn?

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Gast 104778: Sim -Karten Wechsel

 

  von Gast 104762: Ich habe bereits einen Minijob, kann man einen zweiten über seinen Ehepartner anmelden ?

 

  von Gast 104747: Wo werden Wrangler Jeans hergestellt

 

  von Gast 104735: Hausbau, steuerliche Vorteile oder auch Nachteile

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...