HOME

Ein kleiner Junge und sein mutiger Plan: Deshalb ließ sich Christian lange Haare wachsen

Mit sechs Jahren fasste er den Entschluss, zwei Jahre und viele dumme Kommentare später war es dann soweit: Christian McPhilamy hatte endlich so lange Haare, dass es für sein Vorhaben ausreichte.

Christian, wieder mit kurzen Haaren, zusammen mit seiner Mutter, Schwester und seinem Stiefvater

Christian, wieder mit kurzen Haaren, zusammen mit seiner Mutter, Schwester und seinem Stiefvater

Es fing alles mit einer Krankenhaus-Werbung an: Vor mehr als zwei Jahren wurde Christian McPhilamy, er war damals sechs Jahre alt, auf einen Werbespot des St. Jude Krankenhauses aufmerksam, indem es um krebskranke Kinder ging. Für den kleinen Jungen aus dem US-Bundesstaat Florida war sofort klar, dass er den Kindern aus der Werbung helfen möchte. Nur wie?

Christian erfuhr, dass viele krebskranke Kinder darunter leiden, wenn ihnen während der Therapie die Haare ausfallen. Der Sechsjährige entschloss sich, seine eigenen Haare wachsen zu lassen. Zwei Jahre lang durfte seine Mutter sie nicht schneiden, Friseurbesuche waren verboten - obwohl Verwandte ihm sogar Geld für einen Haarschnitt boten. Seine Mitschüler fingen an, ihn zu hänseln. Ein Junge mit langen Haaren? Voll peinlich. Sie bezeichneten ihn als Mädchen und lachten über ihn. Doch nur so lange, bis Christian ihnen erklärte, warum er das tat: Seine Haare wollte er, wenn sie einmal lang genug sein würden, krebskranken Kindern spenden. Aus seinen blonden Haaren sollten einmal Perücken werden.

"Ich bin so stolz auf ihn"

Ende Mai war es dann soweit, nach zwei Jahren kamen Christians Haare ab. Auf Facebook erzählte seine Mutter von der tollen Aktion ihres Sohnes, die Geschichte kreiste durchs Netz, Zeitungen wurden auf die Familie aufmerksam.

2 years ago my son saw a St. Jude commercial that changed his life forever. He chose to do his own research and find a...

Posted by Deeanna Thomas on Mittwoch, 20. Mai 2015

Christian spendete seine Haare der Organisation "Children with Hair Loss", deren Facebookseite zeigt, dass er nicht das einzige Kind mit einem großen Herzen ist. "Er hat nie an seiner Idee gezweifelt oder wollte, dass wir seine Haare wieder abschneiden", sagte seine Mutter Deeanna Thomas der Lokalzeitung "Florida Today". Doch jetzt wieder kurze Haare zu haben, findet er schon besser.

vim

Wissenscommunity