HOME

Strahlend schön: Für ein Mädchen mit Down-Syndrom erfüllt sich der Traum vom Modeln

Faith Bates hat ein großes Ziel: Sie möchte Model werden. Dem ist sie nun einen großen Schritt näher gekommen und zeigt gleichzeitig, warum auch Menschen mit Behinderung ihre Träume verfolgen sollen.

Von Linda Göttner

Ein Mädchen in rotem Kleid und mit Brille und ihre Mutter werfen Kusshände

Faith Bates träumt davon, zu modeln

Viele junge Mädchen träumen davon, als Model entdeckt oder das Gesicht einer Werbekampagne zu werden. Für Faith Bates aus England ist der Traum wahr geworden: Die 15-Jährige darf für die Kampagne eines Unternehmens modeln. Dabei schien das lange Zeit aussichtslos für sie, denn sie hat das Down-Syndrom. 

Schon als kleines Kind liebte Faith es, vor der Kamera zu posieren. Eine professionelle Karriere schien dennoch unmöglich. Doch für ihre größte Unterstützerin, ihre Alexandria Walsh, hat die Behinderung nie ein Hindernis dargestellt. Sie ist seit jeher beeindruckt von der Leidenschaft und der positiven Ausstrahlung ihrer Tochter. Und als sie sah, dass das Unternehmen "Simple Stuff Works", das Produkte für den Alltag behinderter Menschen herstellt, ein Gesicht für eine neue Kampagne suchte, schickte sie kurzerhand Fotos von Faith dorthin.

Faith ist ein Naturtalent im Modeln

Und die Firma war sofort überzeugt. Nur 24 Stunden später meldete sie sich bei der Familie und engagierte Faith. Als die von der guten Nachricht erfuhr, war sie ganz aus dem Häuschen und auch ihre Mutter konnte es kaum glauben. Für ihre Tochter könne sie sich keinen besseren Job vorstellen, wie sie der Daily Mail erzählte: "Sie hat es immer geliebt, im Mittelpunkt zu stehen und verwöhnt zu werden." Am 21. März, dem Welt- -Tag, war für Faith dann endlich der Tag des professionellen Fotoshootings gekommen. "Als ich sie vor der Kamera sah, schillernd, wie die kleine Diva, die sie ist, hätte ich platzen können vor Stolz", schwärmt ihre Mutter. 

Sie will andere motivieren

Für die 54-Jährige und ihre Tochter war es nicht nur ein unvergessliches Erlebnis, sie wollen auch andere Kinder mit Down-Syndrom motivieren, ihre Träume zu verfolgen. "Wenn mehr Menschen wie diese Kinder wären, hätten wie eine glücklichere Welt“, so Walsh. Auch "Simple Stuff Works" ist hin und weg von dem fröhlichen Mädchen: "Wir waren begeistert von der Zusammenarbeit mit Faith, sie hat eine erstaunliche Arbeitsmoral und Professionalität, von der wir wirklich beeindruckt waren", heißt es auf ihrer Website. 

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity