HOME

Kinderbuchreihe "Dino Wheelies": Dinos mit Rädern - wie cool ist das denn?

Sie kommen aus der Zukunft und leben in einer Welt, die die Menschen verlassen haben: die "Dino Wheelies". Eine neue Buchreihe kombiniert, was kleine Jungen am meisten lieben - Dinosaurier und Autos.

Von Susanne Baller

Bei den Dino Wheelies wird gefeiert - mit Luftballons und Pizza

Bei den Dino Wheelies wird gefeiert - mit Luftballons und Pizza

Man nehme ein paar Dinosaurier, ersetze ihre Beine durch Räder und herauskommt ein Traum sämtlicher Jungen ab vier Jahren - und sicherlich auch einiger Mädchen. Die zwei liebsten Spielzeuge männlicher Kindergartenkinder zu kombinieren, war der geniale Einfall des Autors und Illustrators Matthias Weinert. Der Vater von zwei Söhnen erfand die Spezies der Dino Wheelies für eine neue Buchreihe.

Die bereiften Dinosaurier leben in dem Zukunftsland Neo Pangea, das bedeutet im Altgriechischen "die ganze Welt", aber das war's auch schon mit der Bildung. Denn in den "Dino Wheelies" geht es um ganz andere Dinge: Spaß, Abenteuer, Freundschaft und Einfallsreichtum. Die Menschen bewohnen die Erde schon lange nicht mehr und auf ihren architektonischen Überresten ist ein Dschungel entstanden, der die Landschaft in einen riesigen grünen Spielplatz verwandelt. Wälder, Seen, Berge und Vulkane lassen sich mit Rädern unterm Hintern super durchqueren, die Dinos haben sich evolutionstechnisch optimal angepasst.

Bo, Tanka und Pukki bestehen alle Abenteuer gemeinsam

Bo, Tanka und Pukki bestehen alle Abenteuer gemeinsam

Die Kerntruppe der Freunde besteht aus Bo, dem Rennsaurier, dem kein Abhang zu steil ist, Pukki, Bos bestem Freund, der immer Hunger hat, und Tanka, dem-Dino Mädchen mit den großen Augen, das klug und umsichtig ist. Auch wenn die Rollenverteilung einem veralteten Klischee entspricht, erkennen Kinder bestimmte Verhaltensweisen und Muster wieder und verstehen die Charaktere leicht. Ein Wunsch jedoch, der derzeit noch unerfüllt bleiben muss, ist der, selbst einen Dino-Wheelie zu besitzen. Aber das ändert sich ja vielleicht noch!

Band 1, Die Schatzsuche:
Schildkrötendame Mama Tu hat Geburtstag, und Bo, Tanka und Pukki brauchen ein Geschenk. Doch leider haben sie nicht viel Geld. Da bietet ihnen der gewitzte Händler Konrad eine Schatzkarte an, mit der sie bestimmt jede Menge Reichtümer finden und Mama Tu ein richtig tolles Geschenk kaufen können! Sofort machen sich die drei auf den Weg - und stecken schon bald in einem großen Abenteuer.

Band 2, Das große Rennen:


Ein Flaschengeist ist im Tal der Dino Wheelies aufgetaucht - und die drei Freunde Bo, Tanka und Pukki dürfen sich etwas wünschen! Während Pukki es sich wie im Schlaraffenland gutgehen lässt, erfüllt Bo sich seinen großen Traum: einmal beim Dino-Rennen im Tempodrom dabei sein und den Sieg einfahren! Nur Tanka hat Zweifel, ob das mit den Wünschen so eine gute Idee ist …

Band 3, Die Baumfresser:


Das Tal der Dino Wheelies ist in Aufruhr - denn nachts fallen unheimliche Wesen über den Wald her und zerstören rücksichtlos Bäume und Pflanzen! Die drei Freunde Bo, Tanka und Pukki wollen herausfinden, was es mit diesen Besuchern auf sich hat. Sie heften sich an die Fersen eines der riesigen Baumfresser - und erleben schon bald eine große Überraschung.

Am 19. Februar erscheinen die ersten drei Abenteuer der "Dino Wheelies"-Buchreihe im Fischer Kinder- und Jugendbuch Verlag.

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.