HOME

Angebliches Drogenproblem: Rektor will petzende Schüler bezahlen

Ein besorgter Rektor will an seinem Würzburger Gymnasium hart durchgreifen: 100 Euro an jeden, der einen kiffenden Mitschüler an den Pranger stellt. Doch dann kommt raus, dass die Schule gar kein Drogenproblem hat.

"Ich musste handeln", sagte Hermann Rapps der "Main-Post", als diese über seine gewagte Aktion berichtete. Rapps hatte von Eltern Hinweise erhalten, dass Schüler der Mittelstufe Cannabis rauchen und auch an seinem Siebold Gymnasium damit handeln. Das wollte er verständlicherweise nicht durchgehen lassen, kam dann aber auf eine sehr gewagte Idee: Er bot jedem Schüler, der Hinweise auf kiffende Schüler oder Dealer habe, eine Belohnung von 100 Euro.

Das kam nicht bei allen Schülern gut an - und Direktor Rapps schaffte es deutschlandweit in die Presse. Viele kritisieren sein Angebot, finden es unethisch, die eigenen Schüler für das Verpetzen ihrer Mitschüler zu bezahlen. Rapps berichtet im Interview mit "Jetzt.de" von Hassmails, die er erhalten habe.

Bezahltes Petzen

Große Aufregung also an dem Würzburger Gymnasium. Doch wie gravierend ist das dortige Drogenproblem überhaupt? Nun, glaubt man den Zahlen der Polizei und den Schülern, gibt es dort eigentlich gar kein Problem. Laut der "Main-Post" hat es an Würzburger Schulen zwischen 2010 und 2014 zwischen einem und sieben Rauschgiftdelikte gegeben. Es meldeten sich zwar einige Schüler bei dem Direktor, einmal musste Rapps auch sein Portemonnaie zücken - er zahlte die Belohnung aus eigener Kasse - aber bestätigt haben sich die Hinweise nicht. Die Aktion wurde bereits wieder eingestellt.

Rapps erklärt seine Aktion im Gespräch mit "Jetzt.de" mit seiner Sorge um die Schüler. Diese Sorge dürfe man nicht mit "politischem Denunziantentum in einem Unrechtssystem" verwechseln. Ob er selbst als Schüler jemanden verpfiffen hätte, wisse er jedoch nicht.

Und nun?

Er wolle weiterhin konsequent gegen Drogen vorgehen. "Ich gebe im Nachhinein aber zu, dass meine Aktion vielleicht etwas spontan und überzogen war. Aber sie hat meine Entschlossenheit gezeigt", sagte Rapps in dem Interview. Das hat sie wirklich und man kann nur hoffen, dass sich der zahlfreudige Direktor bei allen Problemen, die seine Schule betreffen - egal, ob real oder nur in der Vorstellung verängstigter Eltern - immer so vehement für seine Schüler einsetzt.

vim
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(