HOME

Endlich wiedervereint: Süßer Facebook-Aufruf: Der kleine David sucht nach seiner verschollenen Spielgefährtin

Beim Toben in einem Indoor-Abenteuerspielplatz hatten sich David und Antonia kennengelernt. Der Sechsjährige wollte seine neue Freundin danach gern wiedertreffen – doch wie? Mit einem Facebook-Aufruf suchte er nach ihr und hatte schließlich Erfolg.

David und Antonia, beste Freunde, die sich nach einem Jahr Suche wiederfanden

David und Antonia, beste Freunde, die sich nach einem Jahr Suche wiederfanden

Im Dezember 2017 tobte der sechsjährige David im Takka-Tukka-Land im unterfränkischen Gerolzhofen, einem Indoor-Abenteuerspielplatz für Kinder. Er musste dort nicht lange allein auf den Spielgeräten herumkraxeln, denn bald traf er die damals siebenjährige Antonia, mit der er sich sofort blendend verstand. Die beiden Kinder spielten ununterbrochen zusammen. "Wir haben David den ganzen Tag nicht mehr gesehen", erinnert sich sein Vater Marc Lussi amüsiert an jenen Tag. "Sie spielten zusammen, als würden sie sich schon ewig kennen." Auf dem Heimweg machte der Junge seinem Papa dann klar, dass er seine neue Freundin unbedingt bald wiedertreffen möchte.

Papa Marc wusste leider nichts über Antonia

Das gestaltete sich allerdings schwierig. Wie die "Main-Post" berichtet, hatten die Lussis keine Informationen über das Mädchen – außer ihren Vornamen und der Tatsache, dass sie ihren Geburtstag gern im Takka-Tukka-Land feiert. Weil Vater Marc keine andere Idee hatte, fuhr er einfach ein Jahr später am selben Tag wieder mit David zu dem Indoor-Spielplatz, in der Hoffnung, Antonia dort wiederzutreffen. "Wir haben sie aber leider nicht gefunden."

Was nun? David war traurig, dass er seine Spielplatz-Freundin wohl nie wiedertreffen würde. Und sein Vater war ratlos, wie er ihm helfen könnte. Dann aber hatte er eine Idee: In einer lokalen Würzburg-Gruppe bei Facebook postete er einen Aufruf. "Hallo, ich bin David, fast acht Jahre alt und suche die Antonia. Mein Papa meint, über das Internet finden wir sie", beginnt der Text. Große Hoffnungen machten sich die Lussis aber nicht. Zunächst erreichten die beiden auch nur Kommentare, die sich über die Frage freuten und viel Glück wünschten. Doch dann kam ein vielversprechender Hinweis.

Eine Bekannte vermittelte schließlich den Kontakt

Marc Lussi bekam eine Nachricht von einer Mutter, deren Tochter zusammen mit Antonia in eine Klasse ging. Sie versprach, Antonia und ihrer Mutter von Davids Suche zu erzählen – und tat es auch. Nach einer halben Stunde war der Kontakt hergestellt. Marc Lussi ist noch immer erstaunt, wie "schnell und reibungslos" alles funktioniert hat. Er telefonierte mit Antonias Mutter und die beiden planten gemeinsam ein Überraschungstreffen der beiden Kinder.

Drei Wochen später fand es dann statt. Nach mehr als einem Jahr waren die beiden Kinder natürlich erst einmal zu überrascht und aufgeregt, um sofort wieder gemeinsam herumzutoben. Marc Lussi erinnert sich: "Die saßen nebeneinander und wussten nicht, was sie miteinander anfangen sollen." Es brauchte aber nur ein weiteres Treffen – an Davids Geburtstag – und die beiden waren unzertrennlich. Seither sind sie beste Freunde und begeisterte Spielgefährten.

Die Familien wollen Kontakt halten

Auch Davids Vater und Antonias Mutter verstehen sich bestens. "Wir können stundenlang dasitzen und den beiden zugucken!" Deshalb ist für alle Beteiligten klar, dass der Kontakt weiterbestehen wird und die beiden wiedervereinten Freunde nicht noch einmal ein Jahr getrennt voneinander spielen müssen.

Quelle: "Main-Post" (Bezahlinhalt)

Mission: Gänsefamilie finden: "Jeffrey, wir bringen dich nach Hause!" Jungs finden Gänseküken und vereinen es mit seiner Familie
wt
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity