HOME

Zehnjähriger "Life Hacks"-Fan: Paul öffnet den Doppelknoten mit einem Zug

Nun hat das "Life Hacks"-Fieber auch die Jüngsten erreicht: Der zehnjährige Paul aus Saarbrücken hat einen genialen Trick zum schnellen Entknoten entwickelt. Sehen Sie selbst!

Von Ines Punessen

Stern-Leser Martin S. ist Life-Hack-Fan. Mit Begeisterung verfolgt er die Video-Anleitungen im Netz, die einem das Alltagsleben mit Tricks und Kniffen erleichtern - auch bei stern.de. Und diese Leidenschaft hat er wohl an seinen Sohnemann Paul (10) weitergegeben. Denn eines Tages berichtet ihm sein innovativer Spross von seinem ersten, eigens erfundenen Hack. Ein Video des Tutorials schickt der stolze Vater an uns und wir zeigen es gerne, schließlich kann man von Paul echt was lernen.

Zehnjähriger "Life Hacks"-Fan: Paul öffnet seine Doppelknoten mit einmal Ziehen

Auf den Trick kam der Grundschüler aus Saarbrücken unterwegs. Der Zehnjährige erzählt: "Ich binde meine Schuhe immer mit Doppelknoten. Beim Laufen war dann ein Schnürsenkel zu lang und ich bin mit dem anderen Fuß drauf getreten. Dabei ging der Knoten auf."

Mittlerweile öffnet nicht nur Paul seine Doppelknoten auf diese Weise, sondern auch sein Vater Martin. "Ständig - mehrmals täglich", verrät er schmunzelnd.

Sind auch Sie Fan unserer "Life Hack"-Serie? Haben Sie Anregungen oder stehen selbst vor kniffligen Alltagsherausforderungen? Dann schreiben Sie uns eine Email an info@stern.de!

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.