HOME

Tränenproduktion: Was bedeuten tränende Augen beim Hund?

Viele Hunde haben dunkle Verfärbungen unter den Augen, weil immer wieder salzige Tränen über das Fell laufen. Tränende Augen können verschiedene Ursachen haben, die meistens eher harmlos sind. In einigen Fällen sollten Sie jedoch den Tierarzt aufsuchen.

Was bedeuten tränende Augen beim Hund?

Vaseline kann helfen, das Hundefell unterhalb der tränenden Augen zu schützen

Getty Images

Reizungen der Hornhaut verursachen eine verstärkte Tränenproduktion - einen Schutzmechanismus des Auges, durch den Gefahrenquellen herausgespült werden sollen. Solche Reize können Fremdkörper, eine Entzündung des Auges, allergische Reaktionen oder ein sogenanntes Entropium sein, ein eingerolltes Augenlid, das auf der Hornhaut kratzt. 

Aber auch der Fahrtwind beim Autofahren, wenn der Hund durch das offene Fenster schnüffelt, kann Weinen verursachen. Wenn der Abfluss mal verstopft ist, laufen die Tränen nicht mehr vom inneren Augenwinkel in die Nasenhöhle, sondern kullern über das Gesicht und hinterlassen schwarze Spuren auf Haut und Fell. Häufig bei Pudeln, Maltesern und Yorkshireterriern.

So helfen Sie Ihrem Hund bei tränenden Augen

Fremdkörperprobleme treten häufig nur einseitig auf, Eindringlinge klemmen sich unter die Nickhaut. Hantieren Sie auf keinen Fall mit alten, womöglich abgelaufenen Augensalben! Um die Tränenspuren zu vermeiden, wischen Sie morgens und abends die Tränen mit physiologischer Kochsalzlösung ab. Vaseline auf die Haut ums Auge geschmiert, verhindert, dass die Tränen mit Haut und Haaren in Kontakt kommen und diese verfärben.

Wann Sie zum Tierarzt fahren sollten

Wenn eitriger Augenausfluss vorhanden ist, wenn die Hunde am Auge reiben und bei Fieber, denn das Tränen kann auch ein erstes Zeichen auf eine Allgemeininfektion sein.

"Die Höhle der Löwen": Kann der "Boneguard" Hundeleben retten?
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(