VG-Wort Pixel

Fotofalle Luchs erstmals nach 200 Jahren im Thüringer Wald gesichtet

200 Jahre war er nicht im Thüringer Wald – und nun ist er zurück: der Luchs. Nördlich von Oberschönau tappt ein Tier Mitte Februar 2018 in eine Fotofalle. Das teilt das Thüringer Umweltministerium mit. Doch wie lebt der Luchs eigentlich? Die Tiere ernähren sich von kleinen und mittelgroßen Säugetieren sowie von Vögeln. Die bevorzugte Beute des Luchses in Mitteleuropa sind Rehe. Die Lebenserwartung beträgt in freier Wildbahn zwischen 10 und 20 Jahren. In Deutschland ist der Luchs eine "streng geschützte" Tierart. Die illegale Tötung kann als Straftat mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren geahndet werden. Der Luchs zählt zur Familie der Kleinkatzen, ist jedoch die größte europäische Wildkatze. Laut Schätzungen des WWF gibt es 100 bis 130 freilebende Luchse in Deutschland. Ob sich der Luchs im Thüringer Wald ansiedelt oder sich nur auf der Durchreise befindet, ist nicht bekannt.

Mehr
200 Jahre war er nicht im Thüringer Wald – und nun ist er zurück: der Luchs. Nördlich von Oberschönau tappt ein Tier Mitte Februar 2018 in eine Fotofalle. Doch wie lebt der Luchs eigentlich?

Mehr zum Thema