Schachskandal "Schach ist inzwischen Absurdistan!" – Die beste deutsche Schachspielerin Elisabeth Pähtz über den Eklat um Magnus Carlsen

Elisabeth Pähtz Porträt
Elisabeth Pähtz wurde 1985 in Erfurt geboren. Sie ist die beste deutsche Schachspielerin. Ihr Vater ist der Großmeister Thomas Pähtz, der 1988 für die DDR bei der Schacholympiade in Thessaloniki antrat
© Paulina Hildesheim/laif
Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Newcomer Hans Niemann Betrug vor, und die Szene dreht durch. Für Meisterspielerin Elisabeth Pähtz zeigt der Trubel, wie viel im Denksport gerade schief läuft.

Seit einigen Wochen steht die Schachwelt Kopf. Was ist passiert?

Anfang September spielte der fünffache Schachweltmeister Magnus Carlsen, 31, beim "Sinquefield Cup" in St. Louis gegen den 19-jährigen Newcomer Hans Moke Niemann. Carlsen verlor die Partie überraschend. Für den Weltmeister war es die erste Niederlage nach 53 Siegen in Folge. Wortlos zog er sich von dem Turnier zurück.

Mehr zum Thema