HOME

Band 24 / erscheint am 11.05.2006: Robert Wilson: Tod in Lissabon

furchtbar das Grauen von gestern in das Leben von heute eingreifen kann – selten ist dies präziser, spannender und schlüssiger präsentiert worden. Wilson schreibt in einem ungeheuren Rhythmus, den er eisern hält, bis der Leser das letzte Mal umgeblättert hat. Schumann&Schlenz

1941. Klaus Felsen, Offizier der SS, trifft in geheimer Mission in Lissabon ein. Im vorgeblich neutralen Portugal begegnen sich Nazis und Alliierte, Flüchtlinge und Unternehmer. Felsens Auftrag gilt einem für die Nazis lebenswichtigem Element: Wolfram. Um dieses Metall zu bekommen, das unerlässlich für Hitlers Blitzkrieg ist, ist Felsen jedes Mittel recht. Mehr als 50 Jahre später untersucht Zé Coelho von der Lissabonner Kriminalpolizei den Mord an der 15-jährigen Catarina Oliveira. Was anfänglich wie ein Sexualdelikt aussieht, entpuppt sich als Fall mit einer komplexen Vorgeschichte. Doch bei seiner Recherche stößt Coelho auf unerwartete Schwierigkeiten: Nach der Nelkenrevolution von 1974 war man in vielen Fällen gerne bereit, die Verbrechen des faschistischen Regimes zu vergessen. Und allzu neugierige Polizisten werden nicht gerne gesehen. Vor allem, wenn offizielle Würdenträger, ein angesehenes Lissaboner Bankhaus und eine Menge Nazi-Gold mit im Spiel sind...

Der Autor

Robert Wilson, geboren 1957, arbeitete unter anderem in der Schifffahrt und in der Werbung. Zusammen mit seiner Frau bewohnt er ein einsames Bauernhaus in Portugal. Für »Tod in Lissabon« wurde er 2003 mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet.

Themen in diesem Artikel