HOME

Lebensgeschichte: Auf den Spuren der Schöpferin von Harry Potter

Sean Smith musste mehr über die "Mutter" des berühmten Zauberlehrlings wissen und machte sich auf die Suche. Er stieß auf unterirdische Gänge, Furcht erregende Lehrerinnen und einen Nachbarn namens Ian Potter.

Vom Tellerwäscher zum Millionär - oder zumindest von der verarmten Sozialhilfeempfängerin zur Multimillionärin: Die Geschichte der allein erziehenden Mutter, die sich im Cafe stundenlang mit nur einem Kaffee begnügen muss, während sie an ihrem ersten Buch schreibt, und die von einer Karriere als Schriftstellerin nur träumen kann, ging um die Welt. Mittlerweile gehört J.K. Rowling zu den reichsten Frauen Großbritanniens - dank ihrer Romanfigur Harry Potter.

Sean Smith ist den Spuren der "Schöpferin von Harry Potter" gefolgt. In seiner 250-Seiten-Biografie beschreibt er Kindheit und Jugend von Joanne Rowling, ihre unglückliche Ehe, die Armut und schließlich den überwältigenden Erfolg mit dem Zauberschüler Harry. Er sei davon ausgegangen, dass J.K.Rowling "ein Pseudonym sei, wahrscheinlich für eine freundliche alte Dame, die irgendwo in Surrey Rosen in ihrem Garten züchtete", schreibt Smith. Seine Recherchen belehrten ihn schnell eines Besseren.

Joanne Rowling wurde 1965 in Yate bei Bristol geboren, hat Smith herausgefunden - und widerspricht damit anderen Angaben. Joannes Bekanntschaften in der Nachbarschaft kommen zu Wort, ebenso Lehrer und Mitarbeiter ihrer Schulen. Und überall stößt Smith auf mögliche Ursprünge für Figuren, Namen und Beschreibungen der Harry-Potter-Geschichten: Nachbar Ian Potter, eine beängstigende Lehrerin, unterirdische Gänge, in denen die kleine Joanne spielte.

Allerdings schweift Smith zumindest im Anfangsteil immer wieder ab. Das Zitieren um des Zitierens Willen bringt Nebensächlichkeiten und Unstimmigkeiten in die Biografie. Dort, wo Smith auf die bekannten Fakten des Erfolgs zurückgreifen kann, entspannt sich dies aber merklich.

Silvia Vogt

Themen in diesem Artikel