HOME

Potter-Autorin: "Ich wäre gerne unsichtbar"

Harry Potter kam im Café zur Welt: Joanne K. Rowling schreibt am liebsten in Cafés, aber der Star findet dort keine Ruhe mehr. In der Londoner Royal Albert Hall las sie 4000 Kindern aus dem fünften Band vor.

«Harry Potter»-Autorin Joanne K. Rowling wäre am liebsten unsichtbar. Dieses Geheimnis lüftete sie am Donnerstag bei einer Lesung vor 4000 Kindern in der Londoner Royal Albert Hall. Bevor sie Auszüge aus ihrem neuesten Buch und Verkaufsschlager «Harry Potter and the Order of the Phoenix» zum Besten gab, beantwortete sie Fragen von Kindern auf der ganzen Welt. Dabei sagte sie, wenn sie für einen Tag über Zauberkräfte verfügte, wäre sie gerne unsichtbar, denn dann könnte sie wieder in Cafés schreiben.

Dies sei früher ihr bevorzugter Platz gewesen, um ihre Geschichten zu Papier zu bringen, aber wegen ihrer Berühmtheit wäre das nicht länger möglich. «Es kommen einfach zu viele Menschen und fragen, „Sind Sie nicht die Frau, die Harry Potter schreibt?„», sagte sie in der Halle, die wie die Zauberschule Hogwarts dekoriert war.

Muss Harry Potter sterben?

Die Autorin deutete an, dass der Kinderbuchheld im letzten Band ihrer Abenteuerserie sterben könnte. Auf die Frage eines jungen Lesers, ob sie auch über den erwachsenen Harry schreiben werde, sagte Rowling am Donnerstag: „Warte ab, ob er bis dahin überlebt. Ich will damit nicht sagen, dass er es nicht tut, aber ich will auch nichts vorwegnehmen.„ Rowling hat das letzte Kapitel der siebenteiligen Serie über den jungen Zauberer nach eigenen Angaben schon geschrieben.

Rowling, die mit den Büchern um den Zauberlehrling reicher als Königin Elizabeth II. geworden ist, gab sich von der Kulisse Tausender Fans beeindruckt. Ihre erste Lesung habe sie in einer Buchhandlung vor zwei Leuten gehalten, die dort zufällig herumgelaufen seien. «Und die beiden waren zu höflich um fort zu gehen, weil jemand eine Lesung hielt», sagte die Autorin.

Der fünfte Band brach bisher alle Verkaufsrekorde

Der fünfte Harry Potter-Band hat bereits bei seinem Erscheinen am vergangenen Samstag alle Verkaufsrekorde gebrochen. In Großbritannien wurden allein am ersten Tag 1,8 Millionen Bände verkauft, so viel wie kein Buch zuvor im Königreich. In den USA waren es sogar rund fünf Millionen Exemplare. In Deutschland ist «Harry 5» bereits ausverkauft.